Wunderjahr 1989 | Finale am 3. Februar 2018

 

12.500 Personen erlebten in 151 Veranstaltungen Albrecht Kauls Lebens- und Glaubenszeugnis

„Wir sollten nie vergessen, was passiert ist; aber wir sollten vergeben können. Und dennoch möchte ich meine Erfahrung mit Gott in meinem Leben nicht missen wollen, denn wenn die kommunistische Diktatur mit ihrer Stasi von oben drückt, erfährst du, was es bedeutet, dass Gott dich von unten hält.“

„Wunderjahr 1989“ war eine Veranstaltungskampagne Wunderwerkes, die in Zusammenarbeit mit Albrecht Kaul entstand. Ursprünglich nur als Tour für den Herbst 2010 gedacht, entwickelte sich aus der anfänglichen Idee aufgrund bis zuletzt stark bleibender Nachfrage Wunderwerkes Erfolgsformat, das Jahr für Jahr mehrwöchig auf Tournee ging, darüber hinaus auch zu einigen Sonderterminen.

"Wunderjahr 1989" war eine Zeitreise durch die deutsch-deutsche Geschichte von 1945 bis 1990 und bereitete diese Zeit wahlweise in 90 oder 150 Minuten (oder auch innerhalb einer anderen gewünschten Dauer) in einem erprobten, aber nie eingefahren wirkenden Dialog zwischen Moderator Martin Scott und DDR-Zeitzeuge Albrecht Kaul auf, der durch Grafiken, Fotos, alte TV-Sequenzen, DDR-Lebensmittel, Filmausschnitten, Landkarten und einem detaillierten Einblick in Albrecht Kauls Stasi-Akte unterstützt wird. Zentrale Fragen waren die geschichtlichen Fakten rund um die Teilung Deutschlands, das Wesen des Staates DDR, den Mauerfall und die Wiedervereinigung Deutschlands; genauso, wie Erinnerungen, Aspekte und Anekdoten aus Albrecht Kauls Leben als Christ, kirchlicher Jugendarbeiter und Bürger der DDR.

Mit den Herbstveranstaltungen 2017 (am 17. November abgeschlossen) stellen Wunderwerke und Albrecht Kaul die Zusammenarbeit bei "Wunderjahr 1989" ein. Mit einer allerletzten Veranstaltung am 3. Februar 2018 in Essen wollen Wunderwerke und Albrecht Kaul allen Interessierten, die "Wunderjahr 1989" noch einmal erleben wollen, eine allerletzte Möglichkeit geben, "Wunderjahr 1989" zu erleben. Zugleich will Wunderwerke Albrecht Kaul einen würdigen Rahmen für seine Verabschiedung aus der Zusammenarbeit mit Wunderwerke ermöglichen.


Das große Finale von "Wunderjahr 1989" | 03.02.2018, 18:30 Uhr - Essen

Weigle-Haus, Hohenburgstraße 96, 45128 Essen (Großer Saal)
www.weigle-haus.de
Eintritt frei - um Spende wird gebeten
Einlass ab 17:45 Uhr (mit Live-Musik)
Voraussichtliches Ende: 21:30 Uhr
Weitere Infos auch hier.


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


"'Wunderjahr 1989' ist wie Wikipedia - genau so informativ, aber herzlicher und persönlicher."

Max Kämper (17 Jahre), Dinslaken

 

"’Wunderjahr 1989’ ist super! 150 Schüler, die so konzentriert und leise sind, sprechen für sich. Wir würden uns mit unserer Schule sofort erneut als Veranstaltungsort für „Wunderjahr 1989“ anbieten."

Wolfgang Schmitt, Lehrer an der Mittelschule Holderhecke Bergrheinfeld

 

"'Wunderjahr 1989', das ist eine Doppelstunde voll packenden Geschichts- und Religionsunterrichts: 40 Jahre DDR sehr gut recherchiert, in Bild und Ton aufbereitet und vor allem durch die Interviews mit dem Zeitzeugen Albrecht Kaul sehr authentisch vertieft. Die lebensnahen Zeugnisberichte aus der DDR-Zeit, verpackt in eine erfrischende Moderation, gingen Schülern und Lehrern unserer Holderbergschule 'unter die Haut' und sorgten für tiefe und interessante Nachgespräche im Unterricht. Wir danken Wunderwerke für diesen außergewöhnlichen Schultag in Eschenburg, an dem in 11 Schulklassen Geschichte und Glaube so tiefgründig diskutiert wurden."

Gebhard Häußer, Oberstudienrat (Lehrer für Mathematik, Physik und Religion), Eschenburg

 

"In meiner Schulzeit wurde das Thema 'Nazizeit' sehr ausführlich behandelt, jedoch die darauf folgende Zeit in der DDR kaum. Der Abend mit Albrecht Kaul über das 'Wunderjahr 1989' hat mir so auf eindrückliche und interessante Weise Dinge über die DDR-Zeit vermittelt, die mir manchmal gar nicht bewusst oder bekannt waren."

Maren Wirth (20 Jahre), Kierspe

 

"Meine Tochter, 12 Jahre, hat die Schulveranstaltung von ’Wunderjahr 1989’ besucht. Ihr hat die Veranstaltung sehr gut gefallen und ich war erstaunt darüber, wie viele Einzelheiten sie behalten konnte von einer Zeit, deren Auswirkungen sie ja gar nicht persönlich erlebt hat. Besonders betroffen war sie von der Beschreibung der Stasi-Methoden zur Überwachung der eigenen Bürger."

Bianca Pfeifer, Dietzhölztal-Ewersbach

 

"Was hat meine persönliche Überzeugung eigentlich mit Politik zu tun? Einen sehr interessanten Zugang zu dieser Frage bekamen unsere Schülerinnen und Schüler durch 'Wunderjahr 1989' geboten: Ein packendes Interview mit Albrecht Kaul, spannende Filmausschnitte und viel 'DDR- und Wendeflair' zum Anfassen. Standhaftigkeit und Eintreten für Gerechtigkeit braucht offenbar eine feste Überzeugung - das wurde auch in der Nachbereitung des Besuchs festgehalten. 'Wunderjahr1989' - das war anschaulich, authentisch, informativ. Wunderwerke mit 'Wunderjahr 1989' hat unser Schulleben bereichert und wir freuen uns schon jetzt auf den nächsten Besuch!"

Jan Hansen, Lehrer für Religion, Geschichte und Englisch an der Realschule Stadtmitte in Mülheim an der Ruhr

 

"'Wunderjahr 1989' hat Schülern in Hagen deutlich gemacht, welche Geschichte Deutschland hinter sich hat. Der von uns organisierte Schuleinsatz war ebenfalls eine Persönlichkeitsschulung der besonderen Art, denn 'Wunderjahr 1989' hat verdeutlicht, welche Bedeutung persönlicher Einsatz um einer Sache willen für die Entwicklung der eigenen Persönlichkeit haben kann und gleichzeitig hinterfragt, ob jeder einzelne Schüler sich einsetzt."

Andrea Bolte, Leitung der Offenen Jugendarbeit im CVJM Hagen

WUNDERWERKE E. V.

c/o Weigle-Haus, Hohenburgstraße 96, 45128 Essen
+49 (0) 201 4553175 | info@wunder-werke.de
KD-Bank eG | IBAN: DE24350601901014104018 | BIC: GENODED1DKD

KONTAKT | IMPRESSUM