Essen/Emeldingen, 18. Oktober 2018 – Eine neue 20-teilige Reihe von Martin Scotts beliebter Reihe "Scott & Gott" wartet ab dem 22. Oktober auf alle Abonnementen des christlichen Podcasts bibletunes.

Ab dem 22. Oktober wird der Bibel-Podcast bibletunes vier Wochen lang jeden Tag (werktags) eine neue Folge "Scott & Gott" senden, und das bereits im vierten Jahr in Folge. In jeweils vier, acht oder 12 Minuten reflektiert Wunderwerkes Referent Martin Scott dabei hörbar kleine und große Geschichten seines Alltags, ob am Gartenzaun, im Internet, im Fußballstadion oder durch seine Sicht auf die Bibel - und verbindet diese mit seinem Glauben an Gott. Als Hörerschaft werden Personen adressiert, die dem christlichen Glauben offen, aber nicht glaubend, ggf. zweifelnd gegenüberstehen. Martin Scotts Leidenschaft ist es, sich mit seinen "Alltagsgeschichten" insbesondere an eine solche Hörerschaft zu wenden.

"Scott & Gott" ist eine Serie, die ursprünglich und seit 2007 als Zweiminüter im Radio (bis 2018, www.radio-mk.de) on air ging und auf die Initiative der Radio-Redakteurin und -Moderatorin Sabine Langenbach zurückging. Seitdem produziert Wunderwerke jährlich regelmäßig zwischen zehn und 40 "Scott & Folgen", die aktuell exklusiv auf bibletunes gesendet werden (zeitverzögert auch in Wunderwerkes Podcast). Aktuell wird ein ausgebautes Videocast von "Scott & Gott konzipiert und getestet, das in Zukunft evtl. im YouTube-Kanal Wunderwerkes gesendet werden würde.

 

Home of bibletunes(in der Mediathek die ersten drei Staffeln nachhören)
Den bibletunes-Podcast im Apple iTunes-Store abonnieren

Der Wunderwerke-Podcast (alle jemals produzierten "Scott & Gott"-Folgen nachhören)
Den bibletunes-Podcast im Apple iTunes-Store abonnieren

Essen/Köln, 26. September 2018 – Gerd Schmellenkamp, CVJM-Sekretär und Coach aus Köln, ergänzt ab sofort Wunderwerkes Referenten-Team.

Gerd Schmellenkamps Leidenschaft schlägt für die Begleitung von sich verändernden Lebens- und Arbeitssituationen, einhergehend mit sich diesbezüglich verändernden Gefühlen, Haltungen und Strategien. Der ausgebildete Coach und Pädagoge gestaltet solcherlei Entwicklungs- und Veränderungsprozesse liebend gerne unterstützend mit, sei es für Einzelpersonen oder für ganze Teams, bzw. Gremien. Seine berufliche Erfahrung als CVJM-Sekretär und Religionspädagoge ergänzen sein Portfolio, das er ab sofort vor allem in Wunderwerkes Beratungsarbeit einbringen wird, darüber hinaus aber auch als Schulungs- und Bildungsreferent für verschiedentlich angefragte Teaching-Formate.

Gerd Schmellenkamp wurde 1967 im Sauerland geboren und gehört seit seinem zehnten Lebensjahr dem CVJM an. Heute lebt er mit seiner Frau Conny und einem Sohn am Stadtrand von Köln. Viele Jahre hat er sich ehrenamtlich in der Denkmalpflege und im "Zentrum für Erneuerung - Maranata" eingebracht. Heute engagiert er sich als ordinierter Prädikant in der evangelischen Ortsgemeinde. Gemeinsam mit seiner Familie hat er sich der katholischen, überkonfessionellen Immanuel-Gemeinschaft Ravensburg angeschlossen.

Weitere Informationen zu Gerd Schmellenkamp

Kontakt zu Gerd Schmellenkamp

Köln, 15. September 2018 – Wunderwerkes Fresh X-Engagement in Köln-Mülheim hat druckfrische Neuigkeiten auf die Bildschirme der Republik gezaubert.

Darin heißt es:

"Aus dem Urlaub zurück. Im Alltag ankommen. Für viele ist der Sommer mit seinen Abenteuern jetzt erst einmal vorbei. Alltag ist angesagt. Doch nicht alles bleibt beim Alten. Eingewöhnungen im Kindergarten, erste Schultage oder ein neuer Job: Für viele ist der September ein Neustart in einen Alltag. Auch der Laden in der Wallstraße 66 in Köln-Mülheim hat wieder geöffnet und wir freuen uns mit euch gemeinsam in den Alltag zu starten."

Aus dem weiteren Inhalt des Newsletters:

  • "Ich zeig dir was - Kunst-Workshop für Kinder
  • Zu Mittag im Laden - gemeinsames Mittagessen im Laden, immer Dienstags
  • Auf Arbeit im Laden - "Home-Office" in der Wallstraße
  • Chaoskirche droht - Ende September wieder im Programm

beymeisters Newsletter abonnieren: bit.ly/beymeister-newsletter

Mehr über beymeister - auf unseren Seiten und auf beymeister.de

Biguglia, Korsika/FR, 31. August 2018 – Wunderwerkes Referent Frank Lederer begleitete die Jugendfreizeit des CVJM Velbert nach Korsika. Seine Aufgaben lagen insbesondere in der Verkündigung und in der Begleitung und Anleitung des Mitarbeitendenteams.

Bedingt durch einen Personalwechsel und einer hierdurch entstehenden kurzfristigen Vakanz auf der Stelle des hauptamtlichen Jugendreferenten der miteinander kooperierenden Markus-Kirchengemeinde und des CVJM in Velbert/NRW, wurde Wunderwerke Anfang des Jahres gebeten, einen Referenten für die Begleitung der Korsika-Sommerfreizeit abzustellen. Bereits seit eines intensiven Konzeptionswochenendes des Mitarbeiterteams im März 2018 kam Wunderwerkes Referent Frank Lederer dieser Aufgabe nach.

In diesem Sommer (August) dann brachen insgesamt 14 Mitarbeitende mit 76 Jugendlichen in Velbert auf, um in ihre zweiwöchige Freizeit auf Korsika zu starten. Bei täglichen 35 Grad vor Ort war es geradezu erste inkulturierende Pflicht Frank Lederers, „ordentliches Ruhrgebietsdeutsch“ zu erlernen, was sich für den Exil-Schwaben und Wahl-Delmenhorster schwieriger gestaltete, als er selber dachte; „aber es war gut, dass ich mich schon zu Beginn der Freizeit mit ein paar Jungs anfreunden konnte, die mir da als kompetente Übersetzer gedient haben“ - so Frank Lederer nach Rückkehr aus Korsika.

Vor Ort hatte Frank Lederer seine Aufgaben vor allem in der Verkündigung, der Anleitung und Begleitung des Mitarbeitendenteams, sowie der seelsorglichen Begleitung der gesamten Gruppe. Aber insbesondere die evangelistisch ausgerichtete Verkündigung und das, was sie vor Ort bewirkte, bewegte ihn sehr: „Es war insgesamt eine durch Inhalte geprägte Freizeit, durch die auch ich prägen konnte. Besonders eindrucksvoll war natürlich eine evangelistische Abendandacht, die mit einer Glaubenseinladung endete und der sehr viele Jugendliche auf unterschiedliche, kreativ-individuelle Art und Weise folgten. Überhaupt hatten wir uns viele Gedanken über die Verkündigung auf der Freizeit gemacht und uns bemüht, neben den Wortbeiträgen diverse weitere kreative Formen auszuarbeiten, die viel Raum für den individuellen Zugang zu Gott ließen.“

Am Ende der Freizeit wussten viele Beteiligte von einer sehr intensiven Gemeinschaft, von eindrucksvollen Impressionen der Insel, großartigen Spaß-Aktionen und dichten geistlichen Momenten zu berichten. Zurückblickend und abschließend sagte Frank Lederer: „Ich war letztendlich sehr von der Offenheit und dem Vertrauen mir gegenüber begeistert, da mich die Jugendlichen ja gar nicht kannten. Auch das Mitarbeitendenteam war mega-engagiert und hat sich fast über alle Maßen eingesetzt - es war mir eine große Freude, mit diesem genialen Team unterwegs zu sein!“

 

Weitere Informationen zum CVJM Velbert: www.cvjm-velbert.de

 

Essen, 16. August 2018 – Wunderwerkes Sommerpause, die bis zum 15. August dauerte, ist beendet. Das Büro ist ab sofort wieder besetzt, aufgelaufene Nachrichten werden sukzessive abgearbeitet.

Aufgrund vieler Nachrichten während Wunderwerkes Sommerpause werden wir einige weitere Tage benötigen, um alle aufgelaufenen Nachrichten zu bearbeiten und bitten alle, die uns kontaktiert haben, um etwas weitere Geduld.

Wunderwerkes Team freut sich auf alle Beauftragungen in der zweiten Jahreshälfte und ist auch auf die Weiterentwicklung der eigenen Arbeit gespannt.

Kontakt zu Wunderwerke

Essen, 13. Juli 2018 – Wunderwerkes Büro befindet sich zwischen dem 13. Juli und dem 15. August in Sommerpause.

In diesem Zeitraum wird das Team Wunderwerkes keine Telefonate entgegennehmen und keine E-Mails beantworten. Wir bitten um Verständnis dafür, dass wir eine Erholungspause einlegen.

Einzelne Referenten Wunderwerkes sind in einzelnen Projekten während dieser Zeit tätig:

21. Juli 2018 | Eruierungsgespräch für möglichen Beratungsprozess mit dem PIXEL-Sozialwerk, Erfurt

24. Juli 2018 | Beratung des Klausurtreffens der Steuerungsgruppe der missionarischen #himmelsleuchten-Kampagne der Katholischen Kirche in Düsseldorf

11. August 2018 - 25. August 2018 | Leitung einer Sommerfreizeit für Jugendliche des CVJM Velbert, Bastia/Korsika

Selbstverständlich bleiben die verantwortlichen Referenten entsprechend erreichbar.

Im Büro nehmen wir unsere Arbeit am 16. August dann wieder verlässlich auf. Alle in der Zwischenzeit an uns gerichteten Nachrichten werden wir verlässlich aufarbeiten. Gerne können Sie uns daher dennoch eine Nachricht zukommenlassen, bspw. über unser Kontaktformular.

 

Essen, 25. Juni 2018 – "Beziehungsweise Gerechtigkeit" ist Wunderwerkes neues Erlebnisformat, das Jugendlichen den Begriff des gerechten Handelns (in einer globalisierten Welt) und in welchem Zusammenhang das mit ihnen, ihrem Nächsten und mit Gott steht, interaktiv vermittelt. In diesem Jahr geht "Beziehungsweise Gerechtigkeit" eine Woche lang, im kommenden Jahr vermutlich sogar für zwei Wochen auf Tour.

 

Für unsere Tourwoche in diesem Jahr stehen insgesamt sechs Termine zur Verfügung. Aktueller Buchungsstand heute ist folgender:

:: 12.11.2018: * freier Termin *
:: 13.11.2018: Velbert
:: 14.11.2018: * freier Termin *
:: 15.11.2018: * freier Termin *
:: 16.11.2018: * reserviert *

:: 17.11.2018: Düsseldorf

Und auch für das nächste Jahr ist die erste von vermutlich zwei Tourwochen bereits terminiert. Ist ist der aktuelle Zwischenstand folgender:

:: 19.03.2019: * reserviert *
:: 20.03.2019: * reserviert *

:: 21.03.2019: * freier Termin *
:: 22.03.2019: * freier Termin *
:: 23.03.2019: * freier Termin *

Eine weitere Tourwoche wird es vermutlich im Herbst geben.

Wir recherchieren, suchen, rekrutieren und werben ebenfalls selbstständig veranstaltende Orte für unsere Tour. Daher kann sich unser Tourplan jederzeit ändern. Jeweils aktuell gehalten ist unser Tourplan hier. Buchungsanfragen sind bitte zu richten an beziehungsweise-gerechtigkeit@wunder-werke.de. Viele weitere Infos einschl. einer ausführlichen Infomappe sind hier erhältlich.

Oldenburg, 16. Juni 2018 – Auf einer umfangreichen "Zukunftskonferenz" will der CVJM-Landesverband Oldenburg im Herbst mit seinen Delegierten und Mitarbeitenden Vergangenheit, Gegenwart und mögliche Zukunft reflektieren und bat Wunderwerke, Design und Moderation dieser zu übernehmen.

Und so trafen sich bereits im Mai Wunderwerkes Referenten Frank Lederer & Martin Scott mit Vertretern des CVJM-Landesverbandes Oldenburg, um die "Zukunftskonferenz" des CVJM-Landesverbandes, welche im Oktober 2018 stattfinden soll, gemeinsam zu konzipieren. Die Begriffe "Wachstum", "Identität mit dem Landesverband", "Gemeinschaft & Zusammenarbeit", "Leitbild der Mitarbeitendenschaft" und "öffentliche Kommunikation" erhielten dabei eine besondere Aufmerksamkeit und sollen dem Vorstand des Landesverbandes mitsamt allen Delegierten und weiteren Mitarbeitenden helfen, den Landesverband der Zukunft zu gestalten.

In Wunderwerkes Beratungs- und Begleitungsarbeit treten Anfragen lokaler Partner, die in dieser Form Zukunft angehen und gestalten wollen, mittlerweile regelmäßig auf. Ob innerhalb eines einzigen Tages oder im Rahmen einer mehrtägigen Konferenz - Wunderwerke gestaltet gerne das Design und die Durchführung diverser "Zukunftskonferenzen" auf den Ebenen von Gemeinde, Jugendarbeit, Verband und Werk.

Weitere Infos zum CVJM-Landesverband Oldenburg: www.cvjm-oldenburg.de

Köln, 28. Mai 2018 – Die beymeister wachsen. Sie wachsen in den Stadtteil hinein, sie wachsen zu den Menschen. Während sich die bewährten Formate weiter entwickelt haben, sind neue Dinge dazugekommen.

Wunderwerkes lokale Fresh X-Projekt-Beteiligung "die beymeister" wachsen. die beymeister wachsen in den Stadtteil hinein und sie wachsen zu den Menschen hin. Während sich bewährte Formate weiter entwickelt haben – "Chaoskirche" für Kinder und Erwachsene, das gemeinsame Mittagessen, der monatliche „feyertag“-Gottesdiens – sind neue Dinge dazugekommen. Die Stadtteilexerzitien „Urlaub mit Dir“ mit eigens komponierter Musik, aber auch das Home-Office - ein Co-Working-Space, der jeden Donnerstag-Vormittag offen steht.

Sebastian Baer-Henney - Pfarrer in Köln und Referent Wunderwerkes - berichtet: "Wir wachsen zu den Menschen und die Menschen zu uns, indem sie eigene Ideen einbringen, indem sie zu einer Gemeinschaft im Stadtteil werden. Als solche werden wir auch von den anderen Initiativen vor Ort wahrgenommen, wenn etwa die "Mülheimer Nacht" geplant wird oder wir selbst den kompletten Stadtteil auf den Kopf stellen wie jüngst mit unserem dritten "Hof.Garagen.Treppenhaus-Flohmarkt". Über sechzig Stände haben über das Viertel verteilt mitgemacht, und weit über tausend Leute waren unterwegs, den Stadtteil für sich neu zu erkunden und kennen zu lernen. Kirche wird auf diese Art neu relevant für Menschen, die diese bereits aufgegeben hatten, und so gelingt es, ein Stück Reich Gottes mitten in Mülheim wachsen zu sehen – was für eine gesegnete Arbeit!"

Mehr über "die beymeister" auf beymeisters Homepage / Facebook-Profil / Instagram-Account / Twitter-Kanal.

18. Mai 2018 – Wunderwerkes Büro ist vom 19. bis 27. Mai in den Pfingstferien.

Das Wunderwerke-Büro ist in der Zeit vom 19.-27.05. nicht besetzt. Nachrichten, die bis dahin auflaufen, werden ab dem 28.5. verlässlich beantwortet.

Für alle Unannehmlichkeiten bitten wir um Verständnis.

Essen, 9. Mai 2018 – Die aktuelle WERKSPOST von Wunderwerke ist frisch aus dem Druck und geht in diesen Tagen den Freundinnen und Freunden von Wunderwerke per Post und per E-Mail zu.

Weitere Infos und Online-Ausgabe hier.

Unsere WERKSPOST  erscheint in der Regel zweimal im Jahr. Unter werkspost@wunder-werke.de ist das kostenfreie Abo bequem bestellbar.

Wermelskirchen, 5. Mai 2018 – Der Evangelische Kirchenkreis Lennep (Remscheid) schrieb eine "May the spirit be with you"-Schulung aus und bat Wunderwerke, sie zu füllen. Wunderwerke lieferte einen Mix aus Schulung, Erlebnis und Verkündigung.

Unsere Jugend-Mitarbeitenden sollen "Spiritualität erleben" und zunächst eigene Formen von Frömmigkeitsübungen und spirituellen Formen, um dann nachhaltig an Jugendliche weitergeben zu können, was sie (hoffentlich) selbst empfangen - das war der große Wunsch der Verantwortlichen des Evangelischen Kirchenkreises Lennep (Remscheid), der sie dazu führte, einen "May the spirit be with you"-Praxistag in Wermelskirchen auszurichten und Wunderwerke um die Gestaltung dieses Praxistages zu bitten.

Wunderwerkes Referenten Claus Hassing und Frank Lederer karrten dann auch an: Einen Berg voller Geschenke unter einem geschmückten Tannenbaum; eine große Krippe und frisch gebackene Weihnachtsplätzchen, die die Illusion fast perfekt machten: Weihnachten im Mai, bei über 20 Grad Außentemperatur und strahlendem Sonnenschein. Für das deutsche Empfinden von "Weihnachten" ungewöhnlich - aber dafür überraschend und näher an der Wirklichkeit des kleinen Ortes Bethlehem zur Zeit von Jesus.

"Weihnachten" wurde detailverliebt dekoriert - und an der Krippe wurde verkündigt. Im dritten Schritt reflektierten die Anwesenden für sich selbst, was ihnen wichtig wurde und was sie im eigenen Engagement für Jugendliche selbst umsetzen wollen. Und so, wie "May the spirit ..." mit "Weihnachten" startete, ging es Raum für Raum weiter, durch verschiedene Stationen im Leben von Jesus und gleichzeitig durch verschiedene "Räume des (eigenen) Glaubens". Stets gab es eine sehr eindrucksvolle Elementarisierung der biblischen Grundlage, einhergend mit kurzen Verkündigungsteilen, aber immer wieder auch mit Raum für eigene Reflektion und Austausch untereinander.

Die 25 anwesenden Mitarbeitenden der Jugendarbeit im Evangelischen Kirchenkreis Lennep lassen sich auf das Experiment ein, derlei unterschiedliche Zugänge zu Spiritualität am eigenen Leib zu erleben. Vom interaktiven "Bibel live" mit Fragerunde und Blitzableiter ging es über die persönliche Meditation und Fragen zur eigenen Erwartung an Gott bis hin zu einer überraschenden Gaumenfreude - als plötzlich "Andreas" alle einlädt, Teilnehmende der 5.000er-Speisung zu werden. Der frisch gebratene Fisch duftet und lässt das Wasser im Mund zusammenlaufen. Brot und Fisch, geteilt, vermehrt und lecker!

Ob mit Jesus im Garten Gethsemane, mit den Emmaus-Jüngern unterwegs oder als Beauftragte des Evangeliums heute - die Teilnehmenden erleben sich bei diesem Praxistag als lebendigen Teil der Geschichte Gottes mit seinen Menschen. In Liedern, Bildern, Videos, Texten, Verkündigungselementen, Lagerfeuer, Brot und Fisch, im Reden und Schweigen, Singen und Essen erfahren sie vielfältige Ansätze der Spiritualität und deren Ausdrucksformen.

In dieser Form kann Evangelium und Evangelisierung, Methode und Predigt, Kontemplation und Aktion noch für viele weitere Mitarbeitende und auch für Jugendliche selbst erfahrbar werden. Einzelne Module oder das Gesamtformat (zeitliche Voraussetzung: fünf bis sieben Stunden) sind buchbar - damit erfahrbar wird, was zum Schluss in Wermelskirchen über "Räume des Glaubens" gesagt wurde: "Abwechslungsreich, vielfältig, sehr präsent, zeitgemäß und nah an der Jugendarbeit - ihr brennt für die Sache!"

Kontakt: info@wunder-werke.de

 

Essen, 26. April 2018 – Wunderwerke feiert sein zehnjähriges Bestehen. Und entwickelt die eigene Organisation weiter. Dabei wurde nun auch der hauseigene Claim modifiziert.

Er zierte Wunderwerkes Hauswand zehn Jahre lang und war eines der ersten Ergüsse unserer Öffentlichkeitsarbeit - Wunderwerkes Claim "Wir entwickeln und verwirklichen Ideen: für die Kirche, mit Jugendlichen, zum Glauben."

Zehn Jahre später gilt das im Prinzip noch immer, aber Wunderwerke hat nicht mehr die ausschließliche Schlagseite "Jugendarbeit", wie wir sie mal hatten, als wir mit unserer Arbeit an den Start gingen, auch wenn wir noch immer viel im Bereich von Jugendarbeit tätig sind.

Und so wurde es Zeit, sprachlich dieser Entwicklung Tribut zu zollen - und so beschreiben wir unser Haus ab sofort wie folgt: "Wir entwickeln und verwirklichen Ideen. Für Kirche. Mit Menschen. Zum Glauben."

Essen, 20. April 2018 – Zur Jahrestagung 2018 des FMK - Freundeskreis missionarische Kirche (im Rheinland) - laden Wunderwerke und das Weigle-Haus in Essen ein. Wunderwerke als ein im abgelaufener Projektpartner des FMK, der in besonderer Weise mit seinem innovativen, verkündigenden Erlebnisformat "Beziehungsweise Gerechtigkeit" gefördert wurde; und das Weigle-Haus als inspirierender Ort für gelingende missional-verkündigende Jugendarbeit im 21. Jahrhundert.

So heißt denn auch das Motto der Tagung "Kirche mit Jugendlichen - Jugendarbeit mit Botschaft", zu der - ebenfalls im im Namen des FMK und des Weigle-Hauses - herzlich einladen dürfen.

Aus dem Programm:

:: Einblick in die Arbeit des Weigle-Hauses in Essen als Ort missional-verkündigender Kinder- und Jugendarbeit im 21. Jahrhundert

:: Vorstellung der Arbeit Wunderwerkes, mit Motivation und Absicht, mit Wunderwerke seit 10 Jahren in Deutschland tätig zu sein

:: Vorstellung von Wunderwerkes neuem interaktiven Erlebnisformat (für Jugendliche) "Beziehungsweise Gerechtigkeit"

:: Vortrag mit Diskussion & Austausch zu "Verkündigende Arbeit im 21. Jahrhundert"

Auf der Seite Wunderwerkes nehmen teil Claus Hassing, Rebecca Hellmig, Oliver Bachert und Rolf Zwick.

Die Teilnahme an der FMK-Jahrestagung steht jedem offen. Eine Anmeldung hierzu ist allerdings nötig.
Diese ist bitte an Christiane Wetzke im Büro des FMK in Wuppertal zu richten: christiane.wetzke@ekir.de, 0202 2820 405.

 

Alle Infos auf einen Blick:

:: Datum: 4. Mai 2018
:: Zeit: 17:30-21 Uhr (geöffnet ab 17 Uhr)
:: Verpflegung: einschl. Abendimbiss und Getränken
:: Ort: Weigle-Haus | Hohenburgstr. 96, 45128 Essen Raum "Lichtburg", 1. Etage
:: Anmeldung: christiane.wetzke@ekir.de, 0202 2820 405

Essen, 17. April 2018 – Wunderwerkes Erfolgsformat "Wunderjahr 1989", das neun Jahre on tour war, ist Anfang des Jahres eingestellt worden. Nun wurde ein Live-Mitschnitt veröffentlicht.

Lang ersehnt, oft nachgefragt - nun senden wir ihn endlich: einen Live-Mitschnitt von "Wunderjahr 1989" in der ausführlichen Fassung (170 Min.) vom 5. Okt 2017 aus der Evangelischen Katharinenkirche in Großenaspe/Schleswig Holstein.

„Wunderjahr 1989“ war eine Veranstaltungskampagne Wunderwerkes, die in Zusammenarbeit mit Albrecht Kaul entstand. Ursprünglich nur als Tour für den Herbst 2010 gedacht, entwickelte sich aus der anfänglichen Idee aufgrund bis zuletzt stark bleibender Nachfrage Wunderwerkes Erfolgsformat, das Jahr für Jahr mehrwöchig auf Tournee ging, darüber hinaus auch zu einigen Sonderterminen. "Wunderjahr 1989" war eine Zeitreise durch die deutsch-deutsche Geschichte von 1945 bis 1990 und bereitete diese Zeit wahlweise in 90 oder 150 Minuten (oder auch innerhalb einer anderen gewünschten Dauer) in einem erprobten, aber nie eingefahren wirkenden Dialog zwischen Moderator Martin Scott und DDR-Zeitzeuge Albrecht Kaul auf, der durch Grafiken, Fotos, alte TV-Sequenzen, DDR-Lebensmittel, Filmausschnitten, Landkarten und einem detaillierten Einblick in Albrecht Kauls Stasi-Akte unterstützt wurde. Zentrale Fragen waren die geschichtlichen Fakten rund um die Teilung Deutschlands, das Wesen des Staates DDR, den Mauerfall und die Wiedervereinigung Deutschlands; genauso, wie Erinnerungen, Aspekte und Anekdoten aus Albrecht Kauls Leben als Christ, kirchlicher Jugendarbeiter und Bürger der DDR.

Gestern ging "Wunderjahr 1989 - live aus Großenaspe (05.10.2017)" in Wunderwerkes Podcast online und ist dort sowohl on demand, als auch im Abo anhörbar.

Essen, 9. April 2018 – Wunderwerkes Arbeit nimmt nach einer kurzen Pause wieder an Fahrt auf. Alle Kanäle zum Essener Büro stehen wieder zur Verfügung.

Insbesondere alle in der Zwischenzeit aufgelaufene (E-)Post werden wir verlässlich abarbeiten.

Wunderwerke freut sich auf das nun traditionell gefüllte Vierteljahr bis zu den Sommerferien, voll gepackt mit Beratungs- und Schulungseinsätzen. Ein besonderes Augenmerk wird dabei der Organisation einer hoffentlich ausgebuchten "Beziehungsweise Gerechtigkeit"-Tour im November 2018 zukommen. Sichern Sie sich Ihren Termin:

:: 12.11.2018: * freier Termin *
:: 13.11.2018: * freier Termin *
:: 14.11.2018: * freier Termin *
:: 15.11.2018: * freier Termin *
:: 16.11.2018: * reserviert *
:: 17.11.2018: Düsseldorf

Alle weiteren Infos zu "Beziehungsweise Gerechtigkeit" hier.

Essen, 23. März 2018 – Wunderwerkes Büro legt vom 23. März bist 8. April eine kurze Osterpause ein - mit Ausnahme des 29.3.

Bedingt zunächst durch intensive Reisetage und einer dann folgenden Ferienzeit, ist das Wunderwerke-Büro in der Zeit vom 23.03.-08.04. nicht besetzt - mit einer Ausnahme, nämlich dem 29. März. Nachrichten, die bis dahin aufgelaufen werden, werden am 29.3. abgearbeitet. Nachrichten, die danach auflaufen, werden wir ab dem 9. April gewissenhaft beantworten.

Für alle Unannehmlichkeiten bitten wir um Verständnis, wünschen ein schönes Osterfest und darüber hinaus allen, insbesondere Karfreitag und Ostersonntag in der Tiefe der Bedeutung dieser beiden Gedenktage nachspüren zu können.

Bischofsheim/Rhön, 20. März 2018 – Etwa 60 FSJler des netzwerk-m verbrachten einen Tag mit Musiker und Wunderwerke-Referenten Mischa Marin, der mit ihnen der Frage nach Gerechtigkeit und gerechtem Handeln nachging.

Dabei nahm Mischa Marin die durchschnittlich Zwanzigjährigen auf eine längere Reise mit, mit tiefen Einblicken in den Verlauf seiner Biografie als Kind eines ehemaligen Gastarbeiters in Deutschland hin zu einer bekannten Musiker-Persönlichkeit; und von dort, von der Bühne, hin zum Leben als Christ, bis hin zur Entdeckung der Gerechtigkeit Gottes und den biblischen Verheißungen, die über sie ausgesagt sind.

Dabei führte Mischa Marin die knapp 60 Anwesenden durch ein abwechslungsreiches Tagesprogramm, in dem Vortrags- sich mehrmals abwechselten mit interaktiven Elementen. So präsentierte er einerseits einige Songs aus seinem Solo-Programm, referierte zum Thema und bündelte das Gruppengespräch; und andererseits führte er die gesamte Gruppe in ein gemeinsames Gespräch, führte mit ihnen ein interaktives "Bibeln-Zerreißen" durch und forderte die Teilnehmenden heraus, den Ursachen für Ungerechtigkeit auf die Spur zu gehen. "Um es auf den Punkt zu bringen", sagte er abschließend: "Der Satz 'Ich habe einen total guten Draht zu Gott, aber Gerechtigkeit geht mir am Arsch vorbei!', geht nicht.

Mischa Marin ist seit kurzer Zeit Referent Wunderwerkes und innerhalb seines künstlerisch-musischen Profils für Workshops, biografische Tage, Schulungsseminare und Konzerte, als auch mit dem Erlebnisformat "Beziehungsweise Gerechtigkeit" einladbar.

Essen, 7. März 2018 – Wunderwerkes Referenten-Team hat erneut Zuwachs erhalten. In diesen Wochen schließt sich Björn Wagner (Marburg) als Referent unserem Netzwerk an.

Björn Wagners Herz schlägt für Entwicklungen und Veränderungen in der Jugend-, Gemeinde- und kirchlichen Arbeit. Dabei ist sein Fokus, stets die Balance hinzubekommen zwischen inspirierender, authentischer Verkündigung, einerseits, und der Anbindung an die kulturellen Bedingungen einer jeweiligen Zielgruppe andererseits, sei es als Dozent, Schulungsreferent, Coach, Verkündiger, Autor oder auch als CVJM-Sekretär, welcher er im Hauptamt als Hauptamtlicher im CVJM-Kreisverband Dillkreis (Herborn) darstellt.

Björn Wagners ausführliche Vorstellung auf dieser Seite wird zur Zeit noch vorbereitet, wir bitten um Geduld; per Mail ist er ab sofort unter bjoern.wagner@wunder-werke.de erreichbar.

Wallenhorst-Rulle, 17. Februar 2018 – Wunderwerke begleitete einen Klausurtag der Landesarbeitsgemeinschaft Niedersachsen des Bundes der Katholischen Jugend (BDJK) und leitete dabei insbesondere reflektierende und Konflikt-klärende Teile an.

Vom 16. bis zum 17. Februar fand in Wallenhorst-Rulle (Landkreis Osnabrück) die Klausurtagung der Landesarbeitsgemeinschaft des Bundes der Katholischen Jugend Niedersachsen statt. An dieser Tagung nahmen ebenfalls die zugehörigen Jugendbildungsreferenten, die ehrenamtlichen Delegierten, der BDKJ-Vorstand und der -Landespräses der Diözesanverbände Osnabrück und Hildesheim und des Landesverbandes Oldenburg teil.

Wunderwerke-Referent Frank Lederer begleitete den zweiten Klausurtag und berichtete im Anschluss von sehr engagierten Beteiligten, die die Atmosphäre ihrer Tagung in einer sehr offenen Atmosphäre gestaltet bekamen. So konnten Spannungen, Konflikte und Missverständnisse gelöst, das abgelaufene Jahr reflektiert und eine neue gemeinsame Ordnung verabschiedet werden.

Teilnehmende der Klausur schrieben über ihre Klausur wie folgt: "Neue Ordnung beschlossen - check; Vertreterversammlung Landesjugendring Niedersachsen vorbereitet - check; politische Aktionen geplant - check. Gemeinsam mit unseren Partnern BDKJ,-Landesverband Oldenburg und BDKJ-Osnabrück haben wir die Klausur gut gemeistert und fahren zufrieden zurück in unser Bistum."

 

Essen, 4. Februar 2018 – Am 3. Februar fand in Essen das große Finale von "Wunderjahr 1989" statt. In einem gefüllten Saal im Weigle-Haus fand die Zusammenarbeit zwischen Wunderwerke und DDR-Zeitzeuge Albrecht Kaul ein würdiges Ende.

Zwei Jahre lang entwickelten Wunderwerke und Albrecht Kaul das Veranstaltungsformat "Wunderjahr 1989" gemeinsam; acht Jahre lang waren sie mit diesem dann auf Tour durch Jugendarbeit, Gemeinde, Schule und Bürgerveranstaltung. 152 Mal berichtete Albrecht Kaul von den Ereignissen der deutsch-deutschen Teilungs- und Wiedervereinigungsgeschichte und, darin eingebettet, von seiner eigenen Geschichte als Bürger der DDR und bekennender Christ, sich gegen die Staatsdoktrin widersetzender Jugendarbeiter innerhalb der Sächsischen Landeskirche, inklusive Einblicken in seine Stasi-Akte (siehe Foto).

Nach insgesamt zehn Jahren der Zusammenarbeit fand am 3. Februar nun das große Finale von "Wunderjahr 1989" und damit der Abschluss der Zusammenarbeit zwischen Albrecht Kaul und Wunderwerke statt. "Es ist nun genug, die Geschichten sind lange und ausführlich genug breit getreten worden und man sollte sowieso immer aufhören, wenn's am schönsten ist!", begründete Albrecht Kaul seine Entscheidung, "Wunderjahr 1989" nun in Rente zu schicken - nicht, ohne sich ein kleines Hintertürchen offen zu halten: "Sollte mal der Bundespräsident anrufen ... Wer könnte da Nein sagen?!"

Das Finale von "Wunderjahr 1989" war eingebettet in Wunderwerkes Neujahrsempfang, welcher dem Finale voraus ging. In diesem informierte Wunderwerke über seine Arbeit, über die Entwicklungen der Vergangenheit und mögliche Entwicklungen der Zukunft. Während das "Wunderjahr 1989"-Finale für alle Interessierte zugänglich war, war der Neujahrsempfang eine exklusive Veranstaltung für die Freunde, Engagierten und Sponsoren der Arbeit Wunderwerkes. Kurzberichte aus den diversen Projekten Wunderwerkes, Live-Musik, viele Gespräche, Foto-Einblicke und ein reichhaltiges Buffet machten den Neujahrsempfang zu einem besonderen Erlebnis für knapp 50 geladene Gäste.

Das "Wunderjahr 1989"-Finale dann füllte den großen Saal des Weigle-Hauses mit Freunden Wunderwerkes und an "Wunderjahr 1989" Interessierten. Und noch einmal nahmen Moderator Martin Scott und Albrecht Kaul die Anwesenden auf eine Zeitreise zwischen die Jahre 1945 und 1990, ehe am Ende Wunderwerkes Vorstand mit weiteren ehemaligen Bild-Regisseuren des Formates Albrecht Kaul mit großem Dank aus der Zusammenarbeit entließen und mit Geschenken hierfür anerkennend bedankten.

Einige Bilder des Abends sind unter bit.ly/wj89-finale-bilder einzusehen. Weitere Bilder zum Neujahrsempfang haben wir unter bit.ly/ww-Fotos-Neujahrsempfang-2018 online gestellt.

Essen, 29. Januar 2018 – Immer den aktuellen "Scott & Gott" hören plus die Specials auf bibletunes.de und die eine oder andere Predigt eines der Wunderwerke-Referenten - das ist Wunderwerkes Podcast.

Heute frisch und brandneu veröffentlich: "Vom Schnappes und vom Geist", ein Zweiminüter, der erst gestern im Radio auf Radio MK im Märkischen Kreis (innerhalb des NRW-Lokalradio-Verbundes) lief.

Ansonsten veröffentlichen wir zur Zeit im ca. dreitägigen Abstand die insgesamt 20 Special-Episoden von "Scott & Gott", die von November bis Dezember 2017 auf dem Podcast-Kanal von bibletunes.de liefen.

Alle weitere Infos zu Wunderwerkes Podcast: hier.

Wunderwerkes Podcast im iTunes-Podcast-Store: bit.ly/wunderwerke-podcast

Essen, 15. Januar 2018 – Neun Jahre lang waren wir mit Albrecht Kaul zusammen für das biografische Zeitzeugen-Format "Wunderjahr 1989" deutschlandweit unterwegs. Am 3. Februar findet in Essen die einhundertzweiundfünfzigste, allerletzte und für alle öffentliche Veranstaltung statt - das Finale von "Wunderjahr 1989".

Albrecht Kaul und Wunderwerke verabschiedeten sich bereits Ende 2017 in "Wunderjahr 1989"-Rente - mit 151 gegebenen Vorstellungen. Diese lange und sehr gute Zusammenarbeit aber soll ihren würdigen Abschluss bekommen, und so lag es schon lange nahe, dort, wo Wunderwerke sein Zuhause hat, eine allerletzte "Wunderjahr 1989"-Veranstaltung stattfinden zu lassen, um Albrecht Kaul einen angemessenen Abschied zu bereiten: in Essen.

Daher gehen am 3. Februar 2018 um 18:30 Uhr Moderator Martin Scott und DDR-Zeitzeuge Albrecht Kaul im großen Saal des Weigle-Hauses ein letztes Mal gemeinsam den Fragen der deutsch-deutschen Teilungs- und Wiedervereinigungsgeschichte nach - und darin, wie das Leben des kirchlichen Jugendarbeiters und Christen Albrecht Kaul in der DDR aussah, Einblicke in die Stasi-Akte Kauls eingeschlossen.

Die Veranstaltung ist offen für jeden und eignet sich für Personen ab ca. 13 Jahren. Voraussichtliches Ende: 21:30 Uhr. Eintritt frei - um Spende wird gebeten werden. Einlass mit Live-Musik ab 17:45 Uhr.

Mehr Informationen hier.

Essen, 8. Januar 2018 – Wunderwerkes Weihnachtspause ist beendet, ab sofort sind alle Kanäle wieder geöffnet. Manche Mail bleibt evtl. länger liegen.

Wunderwerkes Büro war seit den Weihnachtstagen geschlossen. Seit heute nimmt unser Betrieb wieder an Fahrt auf, stehen alle Rufnummern und Mailadressen zur Verfügung - wir nehmen unser Engagement wieder auf.

Zwischenzeitlich haben wir unseren Mailserver gewechselt. Das verändert keine bekannte Mailadresse, so bspw. auch nicht unsere "Mailhotline" info@wunder-werke.de. Einige unserer Referentinnen und Referenten haben aber noch Umstellungsschwierigkeiten, so dass zwar keine Mail ins Leere läuft, evtl. aber noch umfangreiche Bearbeitungszeit benötigt wird. Bitte senden Sie Ihr Anliegen im Zweifelsfall an info@wunder-werke.de. Wir kümmern uns dort um schnellstmögliche Bearbeitung.

Wunderwerke startet sehr optimistisch ins neue Jahr - seit zehn Jahren nun schon gibt es Wunderwerke! Und noch immer sind wir gerne und überzeugt mit dem unterwegs, weshalb wir uns am 21.12.2007 gründeten respektive am 01.03.2008 unsere Tätigkeiten aufnahmen: für missionarische Verkündigung in verschiedenster Gestalt in Jugendarbeit, Gemeinde und Kirche mit oder durch unsere Unterstützung.

Essen, 21. Dezember 2017 – Wir wünschen allen unseren Partnern, Freunden, Wegbegleitern, Sponsoren und Sympathisanten ein friedvolles Weihnachtsfest und eine gute Fest- und Erholungszeit zwischen den Jahren und beim Übergang ins kommende Anno Domini. Wunderwerkes Büro ist zwischen dem 22. Dezember und 7. Januar nicht besetzt.

Dass wir zum Weihnachtsfest eine Weihnachts-News los lassen, hat bereits Tradition. Üblicherweise haben wir diese in der Vergangenheit aber eher am 22., 23. oder manchmal gar erst am 24. Dezember online geschaltet.

Dass wir das in diesem Jahr bereits am 21. Dezember tun, hat seinen besonderen Grund darin, dass wir exakt heute - am 21.12.2017 - den 10. Geburtstag Wunderwerkes feiern; die Vereinsgründung des Wunderwerke e. V. erfolgte nämlich am 21.12.2007 (die Aufnahme der Tätigkeiten erfolgte zum 01.03.2008).

Uns selbst beglückwünschen wir also zu einer echten Erfolgsgeschichte - allen anderen wünschen wir im selben Moment eine schöne und friedvolle Weihnachtszeit und einen optimistischen Start in ein neues Anno Domini, von dem wir glauben, dass es ebenso in Gottes Hand liegt, wie es 2017 lag.

Unser Büro ist ab dem 22. Dezember geschlossen und nimmt seinen Betrieb am 8. Januar wieder auf. Alle Nachrichten bleiben bis dahin unbearbeitet. Wir bitten um Verständnis für diese Erholungspause.

Essen, 11. Dezember 2017 – Die aktuelle WERKSPOST von Wunderwerke ist frisch aus dem Druck und geht in diesen Tagen den Freundinnen und Freunden von Wunderwerke per Post und per E-Mail zu.

Weitere Infos und Online-Ausgabe hier.

Unsere WERKSPOST  erscheint in der Regel zweimal im Jahr. Unter werkspost@wunder-werke.de ist das kostenfreie Abo bequem bestellbar.

Emsdetten, 2. Dezember 2017 – Mit der Veröffentlichung von "Die Stimme erheben" (CD) hat Wunderwerke, in Zusammenarbeit mit an der CD-Produktion beteiligten Künstlern, ein Gottesdienstformat entwickelt, das von Jugendarbeit, Gemeinde & Kirche abgerufen werden kann. Am 2. Dezember waren Marco Michalzik (Poetry-Künstler und -Workshop-Leiter), Manuel Steinhoff (Bass, Band-Coach) und Martin Scott (Gesamtleitung) in der Evangelischen Kirchengemeinde Emsdetten-Saerbeck zu Gast.

Während Marco Michalzik mehrere Teilnehmende in einem Poetry-Workshop coachte, bereiteten Manuel Steinhoff und Wunderwerke-Referent Martin Scott den "Die Stimme erheben"-Gottesdienst mit engagierten Musikerinnen und Musikern der Gemeinde innerhalb einer Band-Probe einschließlich eines Band-Coachings vor.

Im abschließend intensiven "Die Stimme erheben"-Gottesdienst flossen die Ergebnisse des Nachmittags zusammen. Etwa zehn Lieder der "Die Stimme erheben"-CD wurden in einem Gottesdienst thematisch zusammengefasst und das geistliche Anliegen für das Engagement für Gerechtigkeit damit aufbereitet, während die im Poetry-Workshop entstandenen Texte die thematische Auseinandersetzung des "Was kann ich tun?" weiterführten.

"Die Stimme erheben" ist im Ursprung ein CD-Album mit 17 neuen Liedern für Gottesdienst und Gemeinde, die das geistliche Anliegen des Engagements für Gerechtigkeit aufgreifen und dem Betenden überraschend neue Worte verleihen, die in ein ganz neues Gespräch mit Gott führen und zugleich in eine ehrliche Selbstreflexion. Wunderwerke hat im Anschluss an die CD-Veröffentlichung (2015) in Zusammenarbeit mit mehreren an der CD-Produktion beteiligten Künstlern ein Gottesdienstkonzept entwickelt, das seit Ende 2015 bei Wunderwerke gebucht werden kann. Absprachebedingt ist "Die Stimme erheben - als Gottesdienst" seitdem bei Wunderwerke mit diversen Features buchbar, also bspw.

  • mit/ohne Band-Coaching;
  • mit/ohne Poetry-Workshop.

Viele weitere Fotos von "Die Stimme erheben - als Gottesdienst in Emsdetten" auf unserer Facebook-Seite.

Alle weiteren Informationen zu "Die Stimme erheben - als Gottesdienst.

Mischa Marin im Einsatz mit "Beziehungsweise Gerechtigkeit" in einer Schule in Siegen.

Essen, 30. November 2017 – Schon seit einiger Zeit hat sich Musiker Mischa Marin dem Referentennetzwerk Wunderwerkes angeschlossen. Die Vorstellung seiner Person verzögerte sich seitdem aus verschiedensten Gründen. Nun können wir ihn endlich präsentieren, mit vier Fragen und vier Antworten.

 

Mischa, der eine oder andere kann deinen Namen der Band „Allee der Kosmonauten“, der evangelistischen Kampagne „JesusHouse“ oder auch dem Projekt „Zeichen der Zeit“ zuordnen. In letzter Zeit hat man dich in der Öffentlichkeit deine eigenen Lieder singen hörenMicha Deutschland unterstützen und dich mitDie Stimme erheben performen sehen. Nun hast du dich als freier Mitarbeiter Wunderwerke angeschlossen – bekommst du deinen vielschichtigen beruflichen und künstlerischen Werdegang der letzten 15 Jahre unter einen Hut?

Nein. Nicht mit einem Satz. Und, ja, mit vielen: Ich bin als Kind einer Einwandererfamilie aus dem damals sozialistischen Jugoslawien erst mit zwölf Jahren auf eigenen Wunsch getauft worden. Ich wollte einfach mit zur Konfifreizeit ... Dort lernte ich Thomas kennen, der Gitarre spielte. Wir gründeten unsere erste Band und ich schrieb meine ersten deutschen Texte. Dann kamen das Mofa, Diskobesuche, der Wunsch, das Leben zu begreifen und nichts zu verpassen. Ein Studium der Literaturwissenschaften, komisches Bauchgefühl zwischen zehntausend Herzen in verhallten Unifluren. Der Anschluss an eine Musicalgruppe, bei der ich die fleischfressende Pflanze gab, der Rausschmiss aus der Schauspielschule wegen Regelverstoß. Erste Plattenverträge mit eigenen Bands, auf einer Tour im Vorprogramm von Nena stürzte ich nach einer von vielen Aftershow Parties in meinem Hotelzimmer in eine tiefe Krise und klimperte einen Song, der - das wußte ich damals nicht - ein Gebet war. Und Gott kam neu in mein Leben. Von da an änderten sich die Texte. Das Überwältigsein von der Erfahrung, dass Gott einen guten Plan sogar mit meinem so fragmentarischen Leben hat. Dann das Ringen um Authentizität, später der Wunsch, in unsere Kirche hinein zu sprechen, oder auch säkulare und fromme Diskurse zu verbinden.
Die Frage nach der Ungerechtigkeit in der Welt ließ mich nicht zur Ruhe kommen. Ich nahm mir eine Musik-Auszeit und begann, anhand meiner Fragen zu recherchieren und Bücherregale zu füllen. Dorothee Sölle, Jim Wallis und die Befreiungstheologen begeisterten mich. Am Ende stand ein kritischer Blick auf ökonomisch dominierte Systeme und Institutionen und die tiefe Überzeugung, dass Gottesbeziehung und soziale Gerechtigkeit zusammen gehören.
Die Geburt unserer Tochter dann bewegte mich tief, und ich begann, Ihre Augen in den Augen vergessener Kinder zu sehen. Mein darauf folgendes Soloalbum ist ein Konzptalbum, auf dem ich ganz bewußt Persönliches mit Gesellschaftlichem verbinde. Ich denke, soziale Anliegen brauchen ein Gesicht, Emotion, Herzschlag. Ich mag nicht diese sterilisierte pseudo-objektive Machtsprache. Aus der Mitarbeit bei Micha Deutschland ging das Album "Die Stimme erheben" hervor, dass Gerechtigkeitslieder aus aller Welt sammelt und teils neu oder erstmals ins Deutsche übersetzt. Aktuell arbeite ich parallel an zwei neuen Alben, eines für den säkularen, eines für den christlichen Bereich. Daneben liegen eine Zahl von Ideen und Projekten in der Warteschleife.

 

Wunderwerke und du – was passt da zusammen und wie kann man zukünftig mit dir zusammen arbeiten?

Was mich an Wunderwerke begeistet, ist der offene Blick über den Tellerrand hinaus. Wo kann Gemeinde aus frommen Sackgassen heraus? Aber eben gerade auch: Was kann der Glaube, was kann Kirche für den post-modernen Menschen sein, worauf vielleicht der Blick durch Klischees verstellt ist? Was haben wir "Kirchenleute" Tolles, vielleicht ohne es zu wissen? Und wie können wir das am Besten sichtbar machen? Ich möchte Gemeinden gerne auf dem Weg zu Relevanz und Authentizität unterstützen. Zum anderen habe ich ja viele Gemeinden unterschiedlicher Denomination kennengelernt, und überall brennende Herzen, leuchtende Augen, aber auch reichen Erfahrungsschatz oder ethische Geradlinigkeit gefunden. Das alles ist wertvoll, und sollte nicht gegeneinander ausgespielt, sondern viel mehr noch füreinender eingesetzt sein. Da sehe ich mich als Kreativ-Mittler zwischen "Fundis" und Liberalen, Evangelischer Frei- und Landeskirche und Katholischer Kirche. Wir können viel voneinander lernen. Das Miteinander durch Musik und kreative Sprache kann eine große Hilfe sein, Brücken zu bauen.

 

Bei Wunderwerke entwickeln und verwirklichen wir Ideen. Für die Kirche. Mit Jugendlichen. Zum Glauben. Wir haben Stunden an diesem Claim gesessen, uns ist jeder cm in diesem Satz wichtig. Würdest du dennoch etwas hervorheben?

Kinder und Jugendliche in unseren Kirchen liegen mir stark am Herzen, und ich wünsche mir, dass sie nicht fromm "ghettoisiert"  oder "gebrainwasht", sondern zu klugen und liebevollen Brückenbauern und Jesus-Nachfolgern werden. Die in Jesus einen festen Anker haben und sich nicht säkular zu unmündigen Trend-gesteuerten Wegwerfkonsumenten und Markt-gerechten Häppchen  für den Arbeitsmarkt reduzieren lassen. Ich möchte mit Ihnen auf Entdeckungsreise gehen, was Jesus ihnen heute zu sagen hat, zu den Heruasforderungen einer ökonomisierten Konsum-, Medien- und Institutionengesellschaft. Auch Zweifler, kritische Menschen und kirchenferne Menschen sind mir nah, weil ich das ja aus eigener Erfahrung nur zu gut kenne.

 

Was wünscht du Wunderwerke?

Angstfreie kreative Räume zu schaffen, in denen Menschen Gottes Plan für ein erfülltes Leben und eine bessere Welt begegnen können.

 

** mehr zu Mischa Marin **

Freudenberg, 17. November 2017 – Mit letzten Veranstaltungen im Konfirmandenunterricht, in Schule, für die Öffentlichkeit und innerhalb einer "KonfiNight" in Düsseldorf, Schwerte und Freudenberg schloss Wunderwerke seine "Wunderjahr 1989"-Tour in diesem Jahr ab. Es waren die letzten regulären "Wunderjahr 1989"-Veranstaltungen für immer.

Ein letztes Mal erzählte Albrecht Kaul im Rahmen von "Wunderjahr 1989" - im Dialog befragt von Martin Scott - aus seinem Leben und darin von nicht demokratischen Wahlen in der DDR; von einer von der Sowjetunion diktierten Staatengründung; von seinen Eltern, die auf die Amerikaner gehofft hatten und bitter enttäuscht waren, als Sachsen im Tausch für West-Berlin an die Russen ging; von seiner Resignation, als die Mauer gebaut wurde; und von einer neuen Perspektive, als Christ und kirchlicher Jugend-Mitarbeiter für Hoffnung, Perspektive und Glauben unter jungen Menschen in der DDR tätig zu sein. Und, natürlich, von dem unabsehbaren Glück, dass in der Nacht vom 9. auf den 10. November 1989 auf einmal über ihn, seine Familie und mit ihnen über die Bürger der DDR hereinbrach.

Einige Bilder der letzten Veranstaltungen sind unter bit.ly/ww-Fotos online gestellt. (Wunderwerke auf Instagram: instagram.com/_wunderwerke_

Neun Jahre lang waren Wunderwerke und Albrecht Kaul im Rahmen von "Wunderjahr 1989" gemeinsam auf Tour. Mit den nun abgeschlossenen Tourwochen diesen Jahres ist das Format eingestellt worden und die entsprechende Veranstaltungsseite innerhalb unserer Homepage bereits überarbeitet.

Wunderwerke lädt ein zum großen Abschlussfinale von "Wunderjahr 1989", der allerletzten Veranstaltung: am 3. Februar 2018 um 18:30 Uhr im großen Saal des Weigle-Hauses. Der Eintritt ist frei, um Spende wird gebeten werden. Etwa 500 Plätze stehen zur Verfügung, auch für ganze Gruppen aus der Region. Frühes Kommen sichert einen Sitzplatz!

Weitere Infos auf unseren "Wunderjahr 1989"-Seiten und auf unserer FINALE-Veranstaltungsseite auf Facebook.

Essen, 17. November 2017 – Die ursprünglich für den April 2018 geplante Tourwoche für Wunderwerkes Veranstaltungsformat "Beziehungsweise Gerechtigkeit" wurde nun im November 2018 neu terminiert. Es stehen noch fünf Termine für Anfragen bereit.

Mit folgenden Buchungsmöglichkeiten:

:: 12.11.2018: * freier Termin *
:: 13.11.2018: * freier Termin *
:: 14.11.2018: * freier Termin *
:: 15.11.2018: * freier Termin *
:: 16.11.2018: * freier Termin *

:: 17.11.2018: Düsseldorf

Wir rechnen letztendlich mit einer ausgebuchten Tourwoche und bitten daher bei Interesse um zügige Terminklärung.

Kontakt zu Wunderwerke: beziehungsweise-gerechtigkeit@wunder-werke.de.

Viele weiteren Infos zu "Beziehungsweise Gerechtigkeit", einschließlich Preise und Info-Mappe.

Essen, 7. November 2017 – Wunderwerkes Herbstpause ist beendet, das Büro wieder besetzt - aber in der vermutlich heißesten Phase des Herbstes bleiben wir mitunter schwer erreichbar.

So wird das "Wunderjahr 1989"-Team rund um Albrecht Kaul in dieser und in der kommenden Woche erneut on Tour sein, um an vier weiteren Veranstaltungstagen - die vier letzten in diesem Jahr und die vier letzten für immer! - in Schule, Konfirmandenarbeit, Jugendarbeit und Gemeinde die Frage nach dem Wunder des Mauerfalls im Jahr 1989 zu stellen; so warten weitere Schulungs- und Verkündigungstermine auf einzelne Wunderwerke-Referenten ... So ist der Herbst in Fahrt und mit ihm Wunderwerkes Referenten, wie der Herbst üblicherweise mit ordentlich Wind durch unseren Kalender fegt. Unsere Mailadresse info@wunder-werke.de oder auch Nachrichten über unser Kontaktformular sorgen für den schnellstmöglichen Kontakt zum Team Wunderwerkes.

Und schon mal zum Vormerken: Ab dem 13. November laufen auf www.bibletunes.de einen Monat lang (werk-)täglich "Scott & Gott"-Episoden. Der einfachste Weg, diese nicht zu verpassen, ist, bibletunes als Podcast zu abonnieren.

Essen, 20. Oktober 2017 – Wir legen eine einwöchige Herbstpause ein, und unsere Büroleitung kombiniert diese mit einer weiteren Woche Fortbildung.

Das bedeutet: Telefon und zentrale E-Mailadressen sind bis einschl. 6. November nicht besetzt.

Bekannte Mobilrufnummern und E-Mailadressen zahlreicher Team-Mitglieder Wunderwerkes können verwendet werden, um Kontakt herzustellen. Nutzen Sie den angezeigten Link, um die individuelle E-Mailadresse zu Ihrem Wunderwerke-Referenten herauszufinden.

Allgemeiner Herbsturlaub und eine zusätzliche Fortbildungswoche unseres Büroleiters Martin Scott machen diese Maßnahme nötig. Wir bitten um Ihr Verständnis!

Bornhöved, 7. Oktober 2017 – Wunderwerke ging mit seinem DDR-Zeitzeugenformat "Wunderjahr 1989" auf Tour und machte Halt in Bonn, Lüdenscheid, Werdohl, Großenaspe, Trappenkamp und Bornhöved.

Gemeinsam standen Wunderwerke-Referent Martin Scott als Moderator und DDR-Zeitzeuge Albrecht Kaul (bis 2009 stellvertretender Generalsekretär im CVJM Deutschland) während dieser Tage in insgesamt neun Veranstaltungen vor Konfirmanden, Schülern, Jugendlichen und Erwachsenen in Gemeindehäusern, Schul-Aulen, CVJM-Häusern und Kirchen und starteten ihre gescriptete Zeitreise durch 45 Jahre deutsch-deutsche Geschichte jeweils am Ende des zweiten Weltkriegs, 1945, als Deutschland sich auflöste und sich in der Nachkriegszeit in der Gründung zweier sehr unterschiedlicher Staaten wieder gründete.

Obwohl er bald 150 "Wunderjahr 1989"-Veranstaltungen hinter sich hat, erzählt Albrecht Kaul noch immer Vormittag für Vormittag und Abend für Abend beeindruckend lebendig, engagiert, emotional und unglaublich nahegehend seine Geschichte als Bürger, Christ und Jugendarbeiter in der DDR, durch die große Geschichte der Teilung und Wiedervereinigung Deutschland, einschließlich eines tiefen Einblicks in das Wesen und das Leben der DDR, deutlich wird. Unterstützt wird Albrecht in seinem Bericht durch die Fragen des Moderators, so dass zu keinem Zeitpunkt eine "Vortragslangeweile" aufkommt. Zudem werden über die Leinwand diverse Filmeinspieler, Landkarten und Fotos eingeblendet, einen intensiven Einblick in Albrecht Kauls Stasi-Akte einschließlich.

Wunderwerke und Albrecht Kaul setzen ihre Herbsttour 2017 im November fort, ehe Ende des Jahres dann "Wunderjahr 1989" eingestellt wird.

WIr laden alle Interessierten zum großen Finale von "Wunderjahr 1989" am 3. Februar 2018 in Essen ein. Weitere Informationen hierzu sind auf unserer Seite, bzw. auf facebook zu finden.

Rehe, 28. September 2017 – Wunderwerkes neues Erlebnisformat "Beziehungsweise Gerechtigkeit" läuft langsam heiß und konfrontierte FSJler des netzwerk-m in der letzten Septemberwoche mit Gerechtigkeitsfragen.

Ob beim Gerechtigkeits-Memory oder beim Verteilen des Welt-Vermögens auf den sechs (bewohnten) Kontinenten unserer Erde ... Ob bei der Abstimmung über den Begriff "politisch" oder der Auseinandersetzung mit ungerechtem Schubladendenken eines jeden Menschen - "Beziehungsweise Gerechtigkeit" forderte 45 FSJler des netzwerk-m auf ihrem Seminar in Rehe/Westerwald heraus, sich dem Anspruch des gerechten Handelns und der Sendung Gottes hierzu zu stellen. Eingerahmt von einer kurzen Verkündigung durch Wunderwerke-Referent Martin Scott, bekam "gerechtes Handeln" eine konkrete Vorstellung, Bilder, Gesichter und Geschichten, die für viel Nachdenken und manches Umdenken sorgten, so dass Linus (18 Jahre) am Ende sagte: „Es macht wirklich Spaß durch die Stationen zu laufen; und so setzt man sich auch mit Dingen auseinander, mit denen man sich sonst nicht beschäftigt. ’Beziehungsweise Gerechtigkeit’ öffnet die Augen auch für ’kleine Anliegen’ von Gerechtigkeit.“

Beziehungsweise Gerechtigkeit ist im kommenden Jahr vom 16. bis 21. April (kostengünstiger, als üblich) auf tour. Alle weiteren Infos, Buchungskalender und Kontaktmöglichkeiten sind hier zu finden.

Fotos vom Vormittag in Rehe und auch von weiteren Einsätzen mit "Beziehungsweise Gerechtigkeit" sind auf unserer facebook-Seite unter fb.me/WunderwerkeOfficial zu finden.

Nümbrecht, 22. September 2017 – Auf einer intensiven Klausurtagung ging es um Fragen der Zukunftsgestaltung der Kinder- und Jugendarbeit im Kirchenkreis.

Die Frage nach der Zukunftsgestaltung der Kinder- und Jugendarbeit im Kirchenkreis stand vor allem unter dem Aspekt der Berücksichtigung struktureller Vernetzung der betroffenen Jugendarbeit, der Arbeitsgemeinschaft der Evangelischen Jugend (aej) und der Frage, welche Art von Jugendarbeit zukünftig attraktiv für Jugendliche sein könnte, wenn gegenwärtige Angebote nicht mehr von ihnen frequentiert werden.

Wunderwerke-Referent Frank Lederer begleitete die Tagung einen Tag lang und leitete die intensive Auseinandersetzung mit dem selbstgestellten Thema und das engagierte Gespräch der hauptamtlich Mitarbeitenden für die Kinder- und Jugendarbeit im Kirchenkreis an. In einer offenen Atmosphäre und durch kreative Ideen entstanden im Ergebnis Forderungen an verschiedene Leitungsebenen des Kirchenkreises, die nun dort vorgetragen werden, um die Zukunftsfähigkeit der Kinder- und Jugendarbeit im Kirchenkreis sicherzustellen.

Wunderwerke begleitet solche und ähnliche Workshop- und Entwicklungstage von ehrenamtlichen und hauptamtlichen Teams auf örtlicher, regionaler und überregionaler Ebene.

WUNDERWERKE E. V.

c/o Weigle-Haus, Hohenburgstraße 96, 45128 Essen
+49 (0) 201 4553175 | info@wunder-werke.de
KD-Bank eG | IBAN: DE24350601901014104018 | BIC: GENODED1DKD

KONTAKT | IMPRESSUM