Essen, 13. März 2019 – Mit "Chasing Peace" bietet Wunderwerke Gemeinde, Jugendarbeit und Kirche ab sofort ein bewegungsorientiertes Mitmachformat für Jugendliche und Erwachsene an.

Inspiriert durch die biblische Jahreslosung "Suche Frieden und jage ihm nach." entwickelte Wunderwerkes Referentin Linda Waldhoff, Sozialarbeiterin und Tanzpädagogin, das bewegungsorientierte Seminarformat "Chasing Peace", das Teilnehmende zu Akteuren, eben: zu "Jägern" macht. "Frieden" bleibt somit keine abstrakte, theoretische Größe, sondern wird von "Chasing Peace"-Teilnehmenden konkret in Raum und Zeit nachempfunden. Texte, Lieder, Videoclips und Bilder bauen die Brücke zwischen Körpergefühl, Ausdruck, Tanz, Bewegung, Thema und Glaube.

"Chasing Peace" eignet sich vor Ort für viele Möglichkeiten. Da jeweils die Option "mit Abschlusspräsentation" gewählt werden kann, bieten sich aber insbesondere Formate mit Vorführmöglichkeiten an, wie bspw. Konfi-Tage/-Freizeiten, Gemeindefeste oder auch Gottesdienste.

Noch mehr Informationen und die Möglichkeit, Fragen, bzw. Anfragen zu stellen hier.

Essen, 11. März 2019 – Auch im nächsten Jahr befindet sich Wunderwerkes interaktives Format "Beziehungsweise Gerechtigkeit" on tour durch Deutschland. Der Termin für die Tourwoche im Frühjahr 2020 wurde nun festgelegt.

Wir stellen fest: Das Interesse an unserem Erlebnisformat für Jugendliche "Beziehungsweise Gerechtigkeit" nimmt kontinuierlich zu. Daher stellen wir im Frühjahr 2020 eine ganze Tourwoche zur Verfügung, nämlich 16.-21. März 2020. Zu buchen sind jeweils ganze Tage, die mit so vielen Einzelveranstaltungen gefüllt werden können, wie es einerseits der Tourkalender zulässt und andererseits die örtlichen Strukturen und Planungen vorsehen.

"Beziehungsweise Gerechtigkeit" steht grundsätzlich an jedem Tag zur Buchung zur Verfügung. Allerdings sind Veranstaltungstage zum Wunschtermin (außerhalb einer von Wunderwerke zur Verfügung gestellten Tourwoche) nur sehr schwer erhältlich; und andererseits deutlich teurer.

Auf in diesem Jahr sind wir mit "Beziehungsweise Gerechtigkeit" noch auf Tour. Allerdings nähern wir uns dem Status "ausgebucht". Noch zur Verfügung stehen

:: 19.03.2019
:: 23.09.2019
:: 25.09.2019
:: 26.09.2019 (reserviert)

Alle weiteren Informationen, einschl. ganzer Tourkalender und ausführlicher Info-Mappe.

Essen, 1. März 2019 – Wunderwerke feiert 11-jähriges Bestehen. Seit 1. März 2008 unterwegs für Innovation, Verkündigung und Schulung.

Von Anfang an bewegte Wunderwerke die Frage: Wie können Gemeinde vor Ort, Kirche und Werk und Jugendarbeit in ihren Angeboten, Strukturen und Programmen in einer sich ändernden Zeit relevant und attraktiv für ihre Zielgruppe bleiben, bzw. wieder werden; wie kann in diesem missionarische Verkündigung gelingen; und welche Beiträge können wir selbst beisteuern?

Herausgebildet haben sich im Laufe der Zeit unsere vier Arbeitsbereiche, Beratung & Begleitung, Verkündigung & Evangelisation, Kampagnen & Veranstaltungsformate und Training & Seminare, in denen wir heute noch genauso tätig sind, wie von Anbeginn unserer Arbeit - nur sind die Tätigen Wunderwerkes heute deutlich mehr, als vor elf Jahren. Bestand die Gründungs-Referentenmannschaft aus Daniel Rempe, Burkhard vom Schemm und Martin Scott, sind es heute etliche Referent_innen mehr, die als angestellte und auch als frei mitarbeitende Referent_innen für Wunderwerke tätig sind.

Wunderwerke - das ist aufgrund der Zerbrechlichkeit der internen Strukturen und der Finanzen (bis zu 80 % unserer Kosten müssen wir aus Spenden und Zuschüssen decken können) eine Initiative, die jederzeit ihr Ende finden kann, von daher sind wir selbst höchst verwundert, dass wir mittlerweile schon die 11 vollmachen können. Wunderwerke - das ist aber auch der feste Wille unseres Teams, auch die zweiten zehn Jahre voll zu machen. Das wären von heute an nur noch neun Jahre ...

Happy birthday, Wunderwerke, heute, an unserem 11. Geburtstag!

Köln, 25. Februar 2019 – Wunderwerkes Fresh X-Engagement in Köln-Mülheim hat druckfrische Neuigkeiten auf die Bildschirme der Republik gezaubert.

Aus dem weiteren Inhalt des Newsletters:

  • Jeskos Performance - Poetry im Laden
  • Wortwerkstatt-Texte zu Live-Musik - Momentgestörber im Laden
  • Brauchbarkeiten? Bewusst weniger konsumieren - Fastenzeit bei beymeister
  • Kölsch, Berliner und Alaaf - der Karneval bei beymeister

beymeisters Newsletter abonnieren: bit.ly/beymeister-newsletter

Mehr über beymeister - auf unseren Seiten und auf beymeister.de

Essen, 8. Februar 2019 – Schon seit Jahren lädt Wunderwerke Freunde und Sponsoren auf einen Neujahrsempfang ein. Der von diesem Jahr - Samstag, 09.02. - muss aufgrund von Krankheit abgesagt werden.

All denen, die zum Empfang geladenen waren und die ihr Kommen zugesagt hatten, wurde in der Zwischenzeit schweren Herzens eine Absage übermittelt. Der Krankenstand derer aus dem Team Wunderwerkes, die für den Neujahrsempfang maßgeblich verantwortlich zeichnen, lässt eine Durchführung leider nicht zu. Wir bitten um Entschuldigung und um Verständnis.

Düsseldorf, 6. Februar 2019 – Am 20. März findet ein "Presbyter-Workshop-Abend" in Düsseldorf statt. Wunderwerke entsendet gleich mehrere Referent_innen.

Die Evangelische Tersteegen-Kirchengemeinde in Düsseldorf-Golzheim fungiert dabei als Gastgeberin eines im Evangelischen Kirchenkreis Düsseldorf bereits bewährten Formats. In insgesamt vier Worshops werden Kirchenvorstandsmitglieder den Abend über thematisch herausgefordert, darunter auch durch persönliche Fragestellungen, wie bspw. "Ein Jahr vor der Presbyteriumswahl - will ich weitermachen?". Das Konzept des Abends sieht vor, dass an die Workshops anschließend je zwei Workshop-Besuchende, die nicht gemeinsam in einem Workshop saßen, zu einer persönlichen Reflektion zusammenkommen, die der jeweils Unwissende durch sein Nachfragen steuert.

Wunderwerke stellt mit Frank Lederer ("Neue Gottesdienstformen - wie nötig und wie möglich?"), Miriam Hoffmann ("Konfirmation - und dann?") und Gerd Schmellenkamp ("Ein Jahr vor der Presbyteriumswahl: Will ich weitermachen?") einen Großteil der Referenten und war im Vorfeld an der Konzeption des Abends maßgeblich beteiligt.

Braunschweig/Essen, 24. Januar 2019 – Kennenlernen - das ginge doch auch am Telefon, oder? Warum Wunderwerke dennoch ganze Tage investiert, um bspw. Gemeindevorstände kennenzulernen, erläutert am Beispiel eines ersten Kennenlerngesprächs mit der Evangelischen St. Petri-Kirchengemeinde in Braunschweig.

Erstgespräche bieten potenziellen Partnern Wunderwerkes, aber auch Wunderwerkes Team selbst die Gelegenheit des gegenseitigen Kennenlernens und die Möglichkeit, die Option einer Zusammenarbeit innerhalb eines Entwicklungsprozesses zu prüfen. Und, nein! Wir sind überzeugt davon, dass es wichtig ist, sich möglichst in die Augen zu sehen und möglichst alle Vertreter des Auftraggebers an einem Tisch sitzen zu haben, während man über aktuelle Herausforderungen von Gemeinde oder Jugendarbeit oder Verband spricht.

Und so kamen bereits am 1. Dezember der Gemeindevorstand der Ev. St. Petri-Kirchengemeinde und Wunderwerkes Referententeam in Braunschweig auf ein so genanntes Erstgespräch zusammen. Wunderwerkes Referenten stellten sich und die Expertise unseres Netzwerkes vor; die Mitglieder des Gemeindevorstandes sprachen über die Herausforderungen, die sie in ihrer Gemeinde sahen; und gemeinsam wurden Lösungswege, aber vor allem Entwicklungswege skizziert.

Das Gespräch war gut, in der Sache kam man voran - aber wahre "Schätze" konnten durch teilweise provokantes, teilweise herausforndes, stets: pointiertes Nachfragen geborgen werden - weil man beieinander saß, weil Augenkontakt bestand und weil auch nonverbal die volle Unterstützung und das volle Verstehen-Wollen signalisiert werden konnte, trotz dem herausfordernde Fragen gestellt wurden. Und so kam es aus unseres Sicht zu manch bemerkenswerter Aussage Seitens einiger Mitglieder des Kirchenvorstands, die wir hier nicht weiter angeben wollen, die uns aber teilweise die entscheidenden Information zur eigenen Einschätzung der Herausforderungen vor Ort erst offenbarte. Und dass das möglich war, das lag an den individuellen Möglichkeiten, die eine solche direkte Erstbegegnung ermöglichte.

Zur Zeit prüfen Gemeindevorstand und Wunderwerke, ob es zu einer Zusammenarbeit kommen kann. Grundlage hierfür ist, wie so oft auch in anderen Erstkontakten, die schriftliche Zusammenfassung des Kennenlerngesprächs Seitens Wunderwerke, die dem Anfragenden für weitere interne Beratungen überlassen wird.

Erstgespräche mit Wunderwerke sind in der Regel kostenfrei. Um Übernahme der Fahrtkosten wird gebeten.

Essen, 9. Januar 2019 – Wunderwerke eröffnet ein neues Tätigkeitsfeld und bindet die Tanzpädagogin Linda Waldhoff aus Tecklenburg ab sofort im Referenten-Team ein.

Linda Waldhoff ist Schulsozialarbeiterin, Gemeindepädagogin und Tanzpädagogin. In diesem Mix wirkt sie in der Schnittstelle von Kirche, Kultur und Bewegung. Durch diese übergreifende Arbeit sieht sie immer wieder neues Potential für eine ganzheitliche, menschenfreundliche und zutiefst kreative, also schöpferische Gemeindearbeit.

Linda Waldhoff ist ab sofort in ihren künstlerischen und pädagogischen Schwerpunktthemen der Bewegung, des Ausdrucks und des Tanzes, darüber hinaus aber auch in weiteren Themenfeldern der Gemeinde- und Religionspädagogik und der Sozialen Arbeit als Referentin anfragbar.

Wir freuen uns, dass es uns gelingen konnte, Linda Waldhoff als Referentin für unser Team zu gewinnen und werden ihre Personenvorstellung auf unseren Seiten in den nächsten Wochen kontinuierlich ausbauen - herzlich willkommen bei Wunderwerke: Linda Waldhoff.

Zur Person Linda Waldhoffs

Essen, 7. Januar 2019 – In der Weihnachtspause blieb Wunderwerkes Büro unbesetzt. Seit heute sind alle Kommunikationskanäle wieder geöffnet und ist Wunderwerkes Team wieder auf Achse.

Wir arbeiten alle aufgelaufene Post und Nachrichten verlässlich in den kommenden Tagen auf. Unser Büro in Essen ist ab sofort wieder besetzt. Und allen Spendern, die in diesen Wochen ihre Zuwendungsbescheinigung für die Steuererklärung erwarten, möchten wir mitteilen, dass wir diese hochpriorisiert auf dem Schirm haben.

Kontakt zu Wunderwerke

Essen, 21. Dezember 2018 – Wir entwickeln und verwirklichen Ideen. Für Kirche. Mit Menschen. Zum Glauben. In diesem und im nächsten Jahr.

Wir bedanken uns bei allen Partnern unserer Arbeit, bei allen Wegbegleitern und Spendern für ein außergewöhnliches Jahr 2018. Wir fühlen uns Ihnen und Euch dankbar verbunden und wünschen Ihnen und Euch ein von Gott gesegnetes Jahr 2019, das wir mit viel Leidenschaft und neuen Ideen angehen werden.

Wunderwerkes Büro bleibt bis einschl. 6. Jan 2019 unbesetzt. Alle zwischenzeitlich aufgelaufenen Nachrichten werden ab dem 7. Jan verlässlich aufgearbeitet. Wir bitten um Verständnis, dass dies bei höherem Nachrichtenaufkommen evtl. noch mal ein paar weitere Tage Aufschub benötigen kann.

Wunderwerkes Adventskalender öffnet noch bis zum 24.12. einschl. jeden Tag ein Türchen: bit.ly/wunderwerkes-advent-2018.

Essen, 7. Dezember 2018 – Die aktuelle WERKSPOST von Wunderwerke ist frisch aus dem Druck und geht in diesen Tagen den Freundinnen und Freunden von Wunderwerke per Post und per E-Mail zu.

Weitere Infos und Online-Ausgabe hier.

Unsere WERKSPOST  erscheint in der Regel zweimal im Jahr. Unter werkspost@wunder-werke.de ist das kostenfreie Abo bequem bestellbar.

Essen, 1. Dezember 2018 – Einblicke, Gewinnspiele, Statements, Rabatte und weiteres mehr verspricht Wunderwerkes virtueller Adventskalender zwischen dem 1. und 24. Dezember.

Jeden Tag öffnet sich ein Türchen in Wunderwerkes Online-Adventskalender, und hinter jedem Türchen versteckt sich Tag für Tag ein kleiner Einblick hinter die Kulissen Wunderwerkes oder eine Geschenk-Aktion oder ein Rabatt auf ein Angebot Wunderwerkes.

Wunderwerkes Adventskalender: http://bit.ly/wunderwerkes-advent-2018

Wunderwerke läutet damit den Jahresabschluss ein am Ende eines begeisternden Jahres mit viel Engagement und viel Bewegung und Entwicklung bei Wunderwerke selbst.

In Social Media (Facebook, Twitter) zu finden unter: #wunderwerkes_advent_2018

Velbert, 16. November 2018 – Wunderwerkes Erlebnisformat "Beziehungsweise Gerechtigkeit" machte Halt in Velbert/NRW. Konfirmanden und CVJM-Engagierte durchliefen die interaktive Stationenwelt.

Knapp 40 Konfirmanden sitzen auf dem Boden, zwischen den 14 Erlebnisstationen von "Beziehungsweise Gerechtigkeit", die bereits vor ihrer Ankunft aufgebaut wurden und nun auf sie warten. Wunderwerkes Referent Martin Scott steht vor ihnen, stellt sich und "Beziehungsweise Gerechtigkeit" vor und führt dann kurz und knapp ins Thema ein. "Gerechtigkeit", sagt er, sei ein sehr schweres Wort und oftmals wüssten wir gar nicht, was das ist. "Aber wir bekommen schon viel eher eine emotionale Vorstellung von 'Gerechtigkeit', ein Gefühl dazu, wenn wir uns mal kurz vorstellen, wie sich Ungerechtigkeit anfühlt." Und dann erzählt er, wie er mit 16 Jahren von der Schule flog; wie er gehen musste, während zwei Schulkameraden bleiben durften, obwohl sie den fabrizierten Mist genauso taten, wie er.

"Beziehungsweise Gerechtigkeit" will Jugendlichen ein Gefühl und eine Vorstellung von Gerechtigkeit vermitteln, wer in einer globalisierten Welt das Eintreten für Gerechtigkeit unsererseits benötigt, wie ein westeuropäischer Jugendlicher mit dafür sorgen kann und wie meine Beziehung zu Gott da mit drin verhandelt wird. Das alles schafft "Beziehungsweise Gerechtigkeit" durch das Erleben von spielerisch-interaktiven Stationen, die jeweils einen Teilaspekt von Gerechtigkeit in Beziehungen (zu Mensch und Gott) vermitteln, eingebunden in eine kurzweilige, zweiteilige Verkündigung zu Beginn und am Ende.

In Velbert fand nach der Konfirmanden-Veranstaltung am Nachmittag noch ein weitere Abendveranstaltung für Engagierte im CVJM Tönisheide statt. "Beziehungsweise Gerechtigkeit" ist jeweils tageweise buchbar. Innerhalb eines Veranstaltungstages können, in Absprache zwischen Wunderwerke und dem Veranstalter, so viele einzelne Durchgänge eingeplant werden, wie zeitlich hinein passen. Das gibt Gemeinde, Jugendarbeit, Schule und Kirche die Möglichkeit, bspw. div. Veranstaltungen für Schüler, Konfirmanden, Jugendliche und Mitarbeitende zu organisieren - alles zum Preis einer Tagespauschale.

"Beziehungsweise Gerechtigkeit" wurde von Wunderwerke in jahrelanger Arbeit und in Kooperation mit Micha Deutschland erstellt und geht seit 2017 ein bis drei Wochen jährlich auf Tour - auch wieder 2019.

Hannover, 29. Oktober 2018 – Der 4. Workshop im Entwicklungsprozess mit dem CVJM-Landesveraband Hannover hat eine fast dreijährige Arbeit auf den Punkt gebracht.

Getragen von 25 Personen aus den Vereinen und dem Vorstand des CVJM-Landesverbandes Hannover wurde die neue Arbeitstruktur des Vorstandes und der beiden Hauptausschüsse vorgestellt - und am selben Tag auch gleich mit der Arbeit losgelegt. Eine umfangreiche aber auch sehr konkrete Themensammlung, die in den vorangegangenen Workshops erarbeitet wurde, wird nun konkret angegangen.

Wenn auf der Delegiertenversammlung des CVJM-Landesverbandes Hannover am 9. & 10. November 2018 der Startschuss zur neuen Konzeption gegeben wird, kommt mit motivierten Personen in Vorstand und beiden Hauptauschüssen ins Leben, was lange geplant und durchdacht wurde. Wunderwerkes Begleitung kann dann zukünftig mehr im Coaching einzelner Handelnder, bzw. punktuell im Vorstand oder in den Hauptausschüssen liegen.

Somit blicken wir auf eine erfolgreiche Konzipierungsphase von gut zweieinhalb Jahren zurück und damit auch auf eine sehr befriedigende Zusammenarbeit mit dem CVJM-Landesverband Hannover, dem wir auch an dieser Stelle zu seinen eigenen Ergebnissen beglückwünschen!

Wunderwerke berät und begleitet Gemeinde, Jugendarbeit und Kirche.

Essen/Emeldingen, 18. Oktober 2018 – Eine neue 20-teilige Reihe von Martin Scotts beliebter Reihe "Scott & Gott" wartet ab dem 22. Oktober auf alle Abonnementen des christlichen Podcasts bibletunes.

Ab dem 22. Oktober wird der Bibel-Podcast bibletunes vier Wochen lang jeden Tag (werktags) eine neue Folge "Scott & Gott" senden, und das bereits im vierten Jahr in Folge. In jeweils vier, acht oder 12 Minuten reflektiert Wunderwerkes Referent Martin Scott dabei hörbar kleine und große Geschichten seines Alltags, ob am Gartenzaun, im Internet, im Fußballstadion oder durch seine Sicht auf die Bibel - und verbindet diese mit seinem Glauben an Gott. Als Hörerschaft werden Personen adressiert, die dem christlichen Glauben offen, aber nicht glaubend, ggf. zweifelnd gegenüberstehen. Martin Scotts Leidenschaft ist es, sich mit seinen "Alltagsgeschichten" insbesondere an eine solche Hörerschaft zu wenden.

"Scott & Gott" ist eine Serie, die ursprünglich und seit 2007 als Zweiminüter im Radio (bis 2018, www.radio-mk.de) on air ging und auf die Initiative der Radio-Redakteurin und -Moderatorin Sabine Langenbach zurückging. Seitdem produziert Wunderwerke jährlich regelmäßig zwischen zehn und 40 "Scott & Folgen", die aktuell exklusiv auf bibletunes gesendet werden (zeitverzögert auch in Wunderwerkes Podcast). Aktuell wird ein ausgebautes Videocast von "Scott & Gott konzipiert und getestet, das in Zukunft evtl. im YouTube-Kanal Wunderwerkes gesendet werden würde.

 

Home of bibletunes(in der Mediathek die ersten drei Staffeln nachhören)
Den bibletunes-Podcast im Apple iTunes-Store abonnieren

Der Wunderwerke-Podcast (alle jemals produzierten "Scott & Gott"-Folgen nachhören)
Den bibletunes-Podcast im Apple iTunes-Store abonnieren

Essen/Köln, 26. September 2018 – Gerd Schmellenkamp, CVJM-Sekretär und Coach aus Köln, ergänzt ab sofort Wunderwerkes Referenten-Team.

Gerd Schmellenkamps Leidenschaft schlägt für die Begleitung von sich verändernden Lebens- und Arbeitssituationen, einhergehend mit sich diesbezüglich verändernden Gefühlen, Haltungen und Strategien. Der ausgebildete Coach und Pädagoge gestaltet solcherlei Entwicklungs- und Veränderungsprozesse liebend gerne unterstützend mit, sei es für Einzelpersonen oder für ganze Teams, bzw. Gremien. Seine berufliche Erfahrung als CVJM-Sekretär und Religionspädagoge ergänzen sein Portfolio, das er ab sofort vor allem in Wunderwerkes Beratungsarbeit einbringen wird, darüber hinaus aber auch als Schulungs- und Bildungsreferent für verschiedentlich angefragte Teaching-Formate.

Gerd Schmellenkamp wurde 1967 im Sauerland geboren und gehört seit seinem zehnten Lebensjahr dem CVJM an. Heute lebt er mit seiner Frau Conny und einem Sohn am Stadtrand von Köln. Viele Jahre hat er sich ehrenamtlich in der Denkmalpflege und im "Zentrum für Erneuerung - Maranata" eingebracht. Heute engagiert er sich als ordinierter Prädikant in der evangelischen Ortsgemeinde. Gemeinsam mit seiner Familie hat er sich der katholischen, überkonfessionellen Immanuel-Gemeinschaft Ravensburg angeschlossen.

Weitere Informationen zu Gerd Schmellenkamp

Kontakt zu Gerd Schmellenkamp

Köln, 15. September 2018 – Wunderwerkes Fresh X-Engagement in Köln-Mülheim hat druckfrische Neuigkeiten auf die Bildschirme der Republik gezaubert.

Darin heißt es:

"Aus dem Urlaub zurück. Im Alltag ankommen. Für viele ist der Sommer mit seinen Abenteuern jetzt erst einmal vorbei. Alltag ist angesagt. Doch nicht alles bleibt beim Alten. Eingewöhnungen im Kindergarten, erste Schultage oder ein neuer Job: Für viele ist der September ein Neustart in einen Alltag. Auch der Laden in der Wallstraße 66 in Köln-Mülheim hat wieder geöffnet und wir freuen uns mit euch gemeinsam in den Alltag zu starten."

Aus dem weiteren Inhalt des Newsletters:

  • "Ich zeig dir was - Kunst-Workshop für Kinder
  • Zu Mittag im Laden - gemeinsames Mittagessen im Laden, immer Dienstags
  • Auf Arbeit im Laden - "Home-Office" in der Wallstraße
  • Chaoskirche droht - Ende September wieder im Programm

beymeisters Newsletter abonnieren: bit.ly/beymeister-newsletter

Mehr über beymeister - auf unseren Seiten und auf beymeister.de

Biguglia, Korsika/FR, 31. August 2018 – Wunderwerkes Referent Frank Lederer begleitete die Jugendfreizeit des CVJM Velbert nach Korsika. Seine Aufgaben lagen insbesondere in der Verkündigung und in der Begleitung und Anleitung des Mitarbeitendenteams.

Bedingt durch einen Personalwechsel und einer hierdurch entstehenden kurzfristigen Vakanz auf der Stelle des hauptamtlichen Jugendreferenten der miteinander kooperierenden Markus-Kirchengemeinde und des CVJM in Velbert/NRW, wurde Wunderwerke Anfang des Jahres gebeten, einen Referenten für die Begleitung der Korsika-Sommerfreizeit abzustellen. Bereits seit eines intensiven Konzeptionswochenendes des Mitarbeiterteams im März 2018 kam Wunderwerkes Referent Frank Lederer dieser Aufgabe nach.

In diesem Sommer (August) dann brachen insgesamt 14 Mitarbeitende mit 76 Jugendlichen in Velbert auf, um in ihre zweiwöchige Freizeit auf Korsika zu starten. Bei täglichen 35 Grad vor Ort war es geradezu erste inkulturierende Pflicht Frank Lederers, „ordentliches Ruhrgebietsdeutsch“ zu erlernen, was sich für den Exil-Schwaben und Wahl-Delmenhorster schwieriger gestaltete, als er selber dachte; „aber es war gut, dass ich mich schon zu Beginn der Freizeit mit ein paar Jungs anfreunden konnte, die mir da als kompetente Übersetzer gedient haben“ - so Frank Lederer nach Rückkehr aus Korsika.

Vor Ort hatte Frank Lederer seine Aufgaben vor allem in der Verkündigung, der Anleitung und Begleitung des Mitarbeitendenteams, sowie der seelsorglichen Begleitung der gesamten Gruppe. Aber insbesondere die evangelistisch ausgerichtete Verkündigung und das, was sie vor Ort bewirkte, bewegte ihn sehr: „Es war insgesamt eine durch Inhalte geprägte Freizeit, durch die auch ich prägen konnte. Besonders eindrucksvoll war natürlich eine evangelistische Abendandacht, die mit einer Glaubenseinladung endete und der sehr viele Jugendliche auf unterschiedliche, kreativ-individuelle Art und Weise folgten. Überhaupt hatten wir uns viele Gedanken über die Verkündigung auf der Freizeit gemacht und uns bemüht, neben den Wortbeiträgen diverse weitere kreative Formen auszuarbeiten, die viel Raum für den individuellen Zugang zu Gott ließen.“

Am Ende der Freizeit wussten viele Beteiligte von einer sehr intensiven Gemeinschaft, von eindrucksvollen Impressionen der Insel, großartigen Spaß-Aktionen und dichten geistlichen Momenten zu berichten. Zurückblickend und abschließend sagte Frank Lederer: „Ich war letztendlich sehr von der Offenheit und dem Vertrauen mir gegenüber begeistert, da mich die Jugendlichen ja gar nicht kannten. Auch das Mitarbeitendenteam war mega-engagiert und hat sich fast über alle Maßen eingesetzt - es war mir eine große Freude, mit diesem genialen Team unterwegs zu sein!“

 

Weitere Informationen zum CVJM Velbert: www.cvjm-velbert.de

 

Essen, 16. August 2018 – Wunderwerkes Sommerpause, die bis zum 15. August dauerte, ist beendet. Das Büro ist ab sofort wieder besetzt, aufgelaufene Nachrichten werden sukzessive abgearbeitet.

Aufgrund vieler Nachrichten während Wunderwerkes Sommerpause werden wir einige weitere Tage benötigen, um alle aufgelaufenen Nachrichten zu bearbeiten und bitten alle, die uns kontaktiert haben, um etwas weitere Geduld.

Wunderwerkes Team freut sich auf alle Beauftragungen in der zweiten Jahreshälfte und ist auch auf die Weiterentwicklung der eigenen Arbeit gespannt.

Kontakt zu Wunderwerke

Essen, 13. Juli 2018 – Wunderwerkes Büro befindet sich zwischen dem 13. Juli und dem 15. August in Sommerpause.

In diesem Zeitraum wird das Team Wunderwerkes keine Telefonate entgegennehmen und keine E-Mails beantworten. Wir bitten um Verständnis dafür, dass wir eine Erholungspause einlegen.

Einzelne Referenten Wunderwerkes sind in einzelnen Projekten während dieser Zeit tätig:

21. Juli 2018 | Eruierungsgespräch für möglichen Beratungsprozess mit dem PIXEL-Sozialwerk, Erfurt

24. Juli 2018 | Beratung des Klausurtreffens der Steuerungsgruppe der missionarischen #himmelsleuchten-Kampagne der Katholischen Kirche in Düsseldorf

11. August 2018 - 25. August 2018 | Leitung einer Sommerfreizeit für Jugendliche des CVJM Velbert, Bastia/Korsika

Selbstverständlich bleiben die verantwortlichen Referenten entsprechend erreichbar.

Im Büro nehmen wir unsere Arbeit am 16. August dann wieder verlässlich auf. Alle in der Zwischenzeit an uns gerichteten Nachrichten werden wir verlässlich aufarbeiten. Gerne können Sie uns daher dennoch eine Nachricht zukommenlassen, bspw. über unser Kontaktformular.

 

Essen, 25. Juni 2018 – "Beziehungsweise Gerechtigkeit" ist Wunderwerkes neues Erlebnisformat, das Jugendlichen den Begriff des gerechten Handelns (in einer globalisierten Welt) und in welchem Zusammenhang das mit ihnen, ihrem Nächsten und mit Gott steht, interaktiv vermittelt. In diesem Jahr geht "Beziehungsweise Gerechtigkeit" eine Woche lang, im kommenden Jahr vermutlich sogar für zwei Wochen auf Tour.

 

Für unsere Tourwoche in diesem Jahr stehen insgesamt sechs Termine zur Verfügung. Aktueller Buchungsstand heute ist folgender:

:: 12.11.2018: * freier Termin *
:: 13.11.2018: Velbert
:: 14.11.2018: * freier Termin *
:: 15.11.2018: * freier Termin *
:: 16.11.2018: * reserviert *

:: 17.11.2018: Düsseldorf

Und auch für das nächste Jahr ist die erste von vermutlich zwei Tourwochen bereits terminiert. Ist ist der aktuelle Zwischenstand folgender:

:: 19.03.2019: * reserviert *
:: 20.03.2019: * reserviert *

:: 21.03.2019: * freier Termin *
:: 22.03.2019: * freier Termin *
:: 23.03.2019: * freier Termin *

Eine weitere Tourwoche wird es vermutlich im Herbst geben.

Wir recherchieren, suchen, rekrutieren und werben ebenfalls selbstständig veranstaltende Orte für unsere Tour. Daher kann sich unser Tourplan jederzeit ändern. Jeweils aktuell gehalten ist unser Tourplan hier. Buchungsanfragen sind bitte zu richten an beziehungsweise-gerechtigkeit@wunder-werke.de. Viele weitere Infos einschl. einer ausführlichen Infomappe sind hier erhältlich.

Oldenburg, 16. Juni 2018 – Auf einer umfangreichen "Zukunftskonferenz" will der CVJM-Landesverband Oldenburg im Herbst mit seinen Delegierten und Mitarbeitenden Vergangenheit, Gegenwart und mögliche Zukunft reflektieren und bat Wunderwerke, Design und Moderation dieser zu übernehmen.

Und so trafen sich bereits im Mai Wunderwerkes Referenten Frank Lederer & Martin Scott mit Vertretern des CVJM-Landesverbandes Oldenburg, um die "Zukunftskonferenz" des CVJM-Landesverbandes, welche im Oktober 2018 stattfinden soll, gemeinsam zu konzipieren. Die Begriffe "Wachstum", "Identität mit dem Landesverband", "Gemeinschaft & Zusammenarbeit", "Leitbild der Mitarbeitendenschaft" und "öffentliche Kommunikation" erhielten dabei eine besondere Aufmerksamkeit und sollen dem Vorstand des Landesverbandes mitsamt allen Delegierten und weiteren Mitarbeitenden helfen, den Landesverband der Zukunft zu gestalten.

In Wunderwerkes Beratungs- und Begleitungsarbeit treten Anfragen lokaler Partner, die in dieser Form Zukunft angehen und gestalten wollen, mittlerweile regelmäßig auf. Ob innerhalb eines einzigen Tages oder im Rahmen einer mehrtägigen Konferenz - Wunderwerke gestaltet gerne das Design und die Durchführung diverser "Zukunftskonferenzen" auf den Ebenen von Gemeinde, Jugendarbeit, Verband und Werk.

Weitere Infos zum CVJM-Landesverband Oldenburg: www.cvjm-oldenburg.de

Köln, 28. Mai 2018 – Die beymeister wachsen. Sie wachsen in den Stadtteil hinein, sie wachsen zu den Menschen. Während sich die bewährten Formate weiter entwickelt haben, sind neue Dinge dazugekommen.

Wunderwerkes lokale Fresh X-Projekt-Beteiligung "die beymeister" wachsen. die beymeister wachsen in den Stadtteil hinein und sie wachsen zu den Menschen hin. Während sich bewährte Formate weiter entwickelt haben – "Chaoskirche" für Kinder und Erwachsene, das gemeinsame Mittagessen, der monatliche „feyertag“-Gottesdiens – sind neue Dinge dazugekommen. Die Stadtteilexerzitien „Urlaub mit Dir“ mit eigens komponierter Musik, aber auch das Home-Office - ein Co-Working-Space, der jeden Donnerstag-Vormittag offen steht.

Sebastian Baer-Henney - Pfarrer in Köln und Referent Wunderwerkes - berichtet: "Wir wachsen zu den Menschen und die Menschen zu uns, indem sie eigene Ideen einbringen, indem sie zu einer Gemeinschaft im Stadtteil werden. Als solche werden wir auch von den anderen Initiativen vor Ort wahrgenommen, wenn etwa die "Mülheimer Nacht" geplant wird oder wir selbst den kompletten Stadtteil auf den Kopf stellen wie jüngst mit unserem dritten "Hof.Garagen.Treppenhaus-Flohmarkt". Über sechzig Stände haben über das Viertel verteilt mitgemacht, und weit über tausend Leute waren unterwegs, den Stadtteil für sich neu zu erkunden und kennen zu lernen. Kirche wird auf diese Art neu relevant für Menschen, die diese bereits aufgegeben hatten, und so gelingt es, ein Stück Reich Gottes mitten in Mülheim wachsen zu sehen – was für eine gesegnete Arbeit!"

Mehr über "die beymeister" auf beymeisters Homepage / Facebook-Profil / Instagram-Account / Twitter-Kanal.

18. Mai 2018 – Wunderwerkes Büro ist vom 19. bis 27. Mai in den Pfingstferien.

Das Wunderwerke-Büro ist in der Zeit vom 19.-27.05. nicht besetzt. Nachrichten, die bis dahin auflaufen, werden ab dem 28.5. verlässlich beantwortet.

Für alle Unannehmlichkeiten bitten wir um Verständnis.

Essen, 9. Mai 2018 – Die aktuelle WERKSPOST von Wunderwerke ist frisch aus dem Druck und geht in diesen Tagen den Freundinnen und Freunden von Wunderwerke per Post und per E-Mail zu.

Weitere Infos und Online-Ausgabe hier.

Unsere WERKSPOST  erscheint in der Regel zweimal im Jahr. Unter werkspost@wunder-werke.de ist das kostenfreie Abo bequem bestellbar.

Wermelskirchen, 5. Mai 2018 – Der Evangelische Kirchenkreis Lennep (Remscheid) schrieb eine "May the spirit be with you"-Schulung aus und bat Wunderwerke, sie zu füllen. Wunderwerke lieferte einen Mix aus Schulung, Erlebnis und Verkündigung.

Unsere Jugend-Mitarbeitenden sollen "Spiritualität erleben" und zunächst eigene Formen von Frömmigkeitsübungen und spirituellen Formen, um dann nachhaltig an Jugendliche weitergeben zu können, was sie (hoffentlich) selbst empfangen - das war der große Wunsch der Verantwortlichen des Evangelischen Kirchenkreises Lennep (Remscheid), der sie dazu führte, einen "May the spirit be with you"-Praxistag in Wermelskirchen auszurichten und Wunderwerke um die Gestaltung dieses Praxistages zu bitten.

Wunderwerkes Referenten Claus Hassing und Frank Lederer karrten dann auch an: Einen Berg voller Geschenke unter einem geschmückten Tannenbaum; eine große Krippe und frisch gebackene Weihnachtsplätzchen, die die Illusion fast perfekt machten: Weihnachten im Mai, bei über 20 Grad Außentemperatur und strahlendem Sonnenschein. Für das deutsche Empfinden von "Weihnachten" ungewöhnlich - aber dafür überraschend und näher an der Wirklichkeit des kleinen Ortes Bethlehem zur Zeit von Jesus.

"Weihnachten" wurde detailverliebt dekoriert - und an der Krippe wurde verkündigt. Im dritten Schritt reflektierten die Anwesenden für sich selbst, was ihnen wichtig wurde und was sie im eigenen Engagement für Jugendliche selbst umsetzen wollen. Und so, wie "May the spirit ..." mit "Weihnachten" startete, ging es Raum für Raum weiter, durch verschiedene Stationen im Leben von Jesus und gleichzeitig durch verschiedene "Räume des (eigenen) Glaubens". Stets gab es eine sehr eindrucksvolle Elementarisierung der biblischen Grundlage, einhergend mit kurzen Verkündigungsteilen, aber immer wieder auch mit Raum für eigene Reflektion und Austausch untereinander.

Die 25 anwesenden Mitarbeitenden der Jugendarbeit im Evangelischen Kirchenkreis Lennep lassen sich auf das Experiment ein, derlei unterschiedliche Zugänge zu Spiritualität am eigenen Leib zu erleben. Vom interaktiven "Bibel live" mit Fragerunde und Blitzableiter ging es über die persönliche Meditation und Fragen zur eigenen Erwartung an Gott bis hin zu einer überraschenden Gaumenfreude - als plötzlich "Andreas" alle einlädt, Teilnehmende der 5.000er-Speisung zu werden. Der frisch gebratene Fisch duftet und lässt das Wasser im Mund zusammenlaufen. Brot und Fisch, geteilt, vermehrt und lecker!

Ob mit Jesus im Garten Gethsemane, mit den Emmaus-Jüngern unterwegs oder als Beauftragte des Evangeliums heute - die Teilnehmenden erleben sich bei diesem Praxistag als lebendigen Teil der Geschichte Gottes mit seinen Menschen. In Liedern, Bildern, Videos, Texten, Verkündigungselementen, Lagerfeuer, Brot und Fisch, im Reden und Schweigen, Singen und Essen erfahren sie vielfältige Ansätze der Spiritualität und deren Ausdrucksformen.

In dieser Form kann Evangelium und Evangelisierung, Methode und Predigt, Kontemplation und Aktion noch für viele weitere Mitarbeitende und auch für Jugendliche selbst erfahrbar werden. Einzelne Module oder das Gesamtformat (zeitliche Voraussetzung: fünf bis sieben Stunden) sind buchbar - damit erfahrbar wird, was zum Schluss in Wermelskirchen über "Räume des Glaubens" gesagt wurde: "Abwechslungsreich, vielfältig, sehr präsent, zeitgemäß und nah an der Jugendarbeit - ihr brennt für die Sache!"

Kontakt: info@wunder-werke.de

 

Essen, 26. April 2018 – Wunderwerke feiert sein zehnjähriges Bestehen. Und entwickelt die eigene Organisation weiter. Dabei wurde nun auch der hauseigene Claim modifiziert.

Er zierte Wunderwerkes Hauswand zehn Jahre lang und war eines der ersten Ergüsse unserer Öffentlichkeitsarbeit - Wunderwerkes Claim "Wir entwickeln und verwirklichen Ideen: für die Kirche, mit Jugendlichen, zum Glauben."

Zehn Jahre später gilt das im Prinzip noch immer, aber Wunderwerke hat nicht mehr die ausschließliche Schlagseite "Jugendarbeit", wie wir sie mal hatten, als wir mit unserer Arbeit an den Start gingen, auch wenn wir noch immer viel im Bereich von Jugendarbeit tätig sind.

Und so wurde es Zeit, sprachlich dieser Entwicklung Tribut zu zollen - und so beschreiben wir unser Haus ab sofort wie folgt: "Wir entwickeln und verwirklichen Ideen. Für Kirche. Mit Menschen. Zum Glauben."

Essen, 20. April 2018 – Zur Jahrestagung 2018 des FMK - Freundeskreis missionarische Kirche (im Rheinland) - laden Wunderwerke und das Weigle-Haus in Essen ein. Wunderwerke als ein im abgelaufener Projektpartner des FMK, der in besonderer Weise mit seinem innovativen, verkündigenden Erlebnisformat "Beziehungsweise Gerechtigkeit" gefördert wurde; und das Weigle-Haus als inspirierender Ort für gelingende missional-verkündigende Jugendarbeit im 21. Jahrhundert.

So heißt denn auch das Motto der Tagung "Kirche mit Jugendlichen - Jugendarbeit mit Botschaft", zu der - ebenfalls im im Namen des FMK und des Weigle-Hauses - herzlich einladen dürfen.

Aus dem Programm:

:: Einblick in die Arbeit des Weigle-Hauses in Essen als Ort missional-verkündigender Kinder- und Jugendarbeit im 21. Jahrhundert

:: Vorstellung der Arbeit Wunderwerkes, mit Motivation und Absicht, mit Wunderwerke seit 10 Jahren in Deutschland tätig zu sein

:: Vorstellung von Wunderwerkes neuem interaktiven Erlebnisformat (für Jugendliche) "Beziehungsweise Gerechtigkeit"

:: Vortrag mit Diskussion & Austausch zu "Verkündigende Arbeit im 21. Jahrhundert"

Auf der Seite Wunderwerkes nehmen teil Claus Hassing, Rebecca Hellmig, Oliver Bachert und Rolf Zwick.

Die Teilnahme an der FMK-Jahrestagung steht jedem offen. Eine Anmeldung hierzu ist allerdings nötig.
Diese ist bitte an Christiane Wetzke im Büro des FMK in Wuppertal zu richten: christiane.wetzke@ekir.de, 0202 2820 405.

 

Alle Infos auf einen Blick:

:: Datum: 4. Mai 2018
:: Zeit: 17:30-21 Uhr (geöffnet ab 17 Uhr)
:: Verpflegung: einschl. Abendimbiss und Getränken
:: Ort: Weigle-Haus | Hohenburgstr. 96, 45128 Essen Raum "Lichtburg", 1. Etage
:: Anmeldung: christiane.wetzke@ekir.de, 0202 2820 405

Essen, 17. April 2018 – Wunderwerkes Erfolgsformat "Wunderjahr 1989", das neun Jahre on tour war, ist Anfang des Jahres eingestellt worden. Nun wurde ein Live-Mitschnitt veröffentlicht.

Lang ersehnt, oft nachgefragt - nun senden wir ihn endlich: einen Live-Mitschnitt von "Wunderjahr 1989" in der ausführlichen Fassung (170 Min.) vom 5. Okt 2017 aus der Evangelischen Katharinenkirche in Großenaspe/Schleswig Holstein.

„Wunderjahr 1989“ war eine Veranstaltungskampagne Wunderwerkes, die in Zusammenarbeit mit Albrecht Kaul entstand. Ursprünglich nur als Tour für den Herbst 2010 gedacht, entwickelte sich aus der anfänglichen Idee aufgrund bis zuletzt stark bleibender Nachfrage Wunderwerkes Erfolgsformat, das Jahr für Jahr mehrwöchig auf Tournee ging, darüber hinaus auch zu einigen Sonderterminen. "Wunderjahr 1989" war eine Zeitreise durch die deutsch-deutsche Geschichte von 1945 bis 1990 und bereitete diese Zeit wahlweise in 90 oder 150 Minuten (oder auch innerhalb einer anderen gewünschten Dauer) in einem erprobten, aber nie eingefahren wirkenden Dialog zwischen Moderator Martin Scott und DDR-Zeitzeuge Albrecht Kaul auf, der durch Grafiken, Fotos, alte TV-Sequenzen, DDR-Lebensmittel, Filmausschnitten, Landkarten und einem detaillierten Einblick in Albrecht Kauls Stasi-Akte unterstützt wurde. Zentrale Fragen waren die geschichtlichen Fakten rund um die Teilung Deutschlands, das Wesen des Staates DDR, den Mauerfall und die Wiedervereinigung Deutschlands; genauso, wie Erinnerungen, Aspekte und Anekdoten aus Albrecht Kauls Leben als Christ, kirchlicher Jugendarbeiter und Bürger der DDR.

Gestern ging "Wunderjahr 1989 - live aus Großenaspe (05.10.2017)" in Wunderwerkes Podcast online und ist dort sowohl on demand, als auch im Abo anhörbar.

Essen, 9. April 2018 – Wunderwerkes Arbeit nimmt nach einer kurzen Pause wieder an Fahrt auf. Alle Kanäle zum Essener Büro stehen wieder zur Verfügung.

Insbesondere alle in der Zwischenzeit aufgelaufene (E-)Post werden wir verlässlich abarbeiten.

Wunderwerke freut sich auf das nun traditionell gefüllte Vierteljahr bis zu den Sommerferien, voll gepackt mit Beratungs- und Schulungseinsätzen. Ein besonderes Augenmerk wird dabei der Organisation einer hoffentlich ausgebuchten "Beziehungsweise Gerechtigkeit"-Tour im November 2018 zukommen. Sichern Sie sich Ihren Termin:

:: 12.11.2018: * freier Termin *
:: 13.11.2018: * freier Termin *
:: 14.11.2018: * freier Termin *
:: 15.11.2018: * freier Termin *
:: 16.11.2018: * reserviert *
:: 17.11.2018: Düsseldorf

Alle weiteren Infos zu "Beziehungsweise Gerechtigkeit" hier.

Essen, 23. März 2018 – Wunderwerkes Büro legt vom 23. März bist 8. April eine kurze Osterpause ein - mit Ausnahme des 29.3.

Bedingt zunächst durch intensive Reisetage und einer dann folgenden Ferienzeit, ist das Wunderwerke-Büro in der Zeit vom 23.03.-08.04. nicht besetzt - mit einer Ausnahme, nämlich dem 29. März. Nachrichten, die bis dahin aufgelaufen werden, werden am 29.3. abgearbeitet. Nachrichten, die danach auflaufen, werden wir ab dem 9. April gewissenhaft beantworten.

Für alle Unannehmlichkeiten bitten wir um Verständnis, wünschen ein schönes Osterfest und darüber hinaus allen, insbesondere Karfreitag und Ostersonntag in der Tiefe der Bedeutung dieser beiden Gedenktage nachspüren zu können.

Bischofsheim/Rhön, 20. März 2018 – Etwa 60 FSJler des netzwerk-m verbrachten einen Tag mit Musiker und Wunderwerke-Referenten Mischa Marin, der mit ihnen der Frage nach Gerechtigkeit und gerechtem Handeln nachging.

Dabei nahm Mischa Marin die durchschnittlich Zwanzigjährigen auf eine längere Reise mit, mit tiefen Einblicken in den Verlauf seiner Biografie als Kind eines ehemaligen Gastarbeiters in Deutschland hin zu einer bekannten Musiker-Persönlichkeit; und von dort, von der Bühne, hin zum Leben als Christ, bis hin zur Entdeckung der Gerechtigkeit Gottes und den biblischen Verheißungen, die über sie ausgesagt sind.

Dabei führte Mischa Marin die knapp 60 Anwesenden durch ein abwechslungsreiches Tagesprogramm, in dem Vortrags- sich mehrmals abwechselten mit interaktiven Elementen. So präsentierte er einerseits einige Songs aus seinem Solo-Programm, referierte zum Thema und bündelte das Gruppengespräch; und andererseits führte er die gesamte Gruppe in ein gemeinsames Gespräch, führte mit ihnen ein interaktives "Bibeln-Zerreißen" durch und forderte die Teilnehmenden heraus, den Ursachen für Ungerechtigkeit auf die Spur zu gehen. "Um es auf den Punkt zu bringen", sagte er abschließend: "Der Satz 'Ich habe einen total guten Draht zu Gott, aber Gerechtigkeit geht mir am Arsch vorbei!', geht nicht.

Mischa Marin ist seit kurzer Zeit Referent Wunderwerkes und innerhalb seines künstlerisch-musischen Profils für Workshops, biografische Tage, Schulungsseminare und Konzerte, als auch mit dem Erlebnisformat "Beziehungsweise Gerechtigkeit" einladbar.

Essen, 7. März 2018 – Wunderwerkes Referenten-Team hat erneut Zuwachs erhalten. In diesen Wochen schließt sich Björn Wagner (Marburg) als Referent unserem Netzwerk an.

Björn Wagners Herz schlägt für Entwicklungen und Veränderungen in der Jugend-, Gemeinde- und kirchlichen Arbeit. Dabei ist sein Fokus, stets die Balance hinzubekommen zwischen inspirierender, authentischer Verkündigung, einerseits, und der Anbindung an die kulturellen Bedingungen einer jeweiligen Zielgruppe andererseits, sei es als Dozent, Schulungsreferent, Coach, Verkündiger, Autor oder auch als CVJM-Sekretär, welcher er im Hauptamt als Hauptamtlicher im CVJM-Kreisverband Dillkreis (Herborn) darstellt.

Björn Wagners ausführliche Vorstellung auf dieser Seite wird zur Zeit noch vorbereitet, wir bitten um Geduld; per Mail ist er ab sofort unter bjoern.wagner@wunder-werke.de erreichbar.

WUNDERWERKE E. V.

c/o Weigle-Haus, Hohenburgstraße 96, 45128 Essen
+49 (0) 201 4553175 | info@wunder-werke.de
KD-Bank eG | IBAN: DE24350601901014104018 | BIC: GENODED1DKD

KONTAKT | IMPRESSUM